zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Zuckergewinnung

Produktion

Wie lange dauert der Gewinnungssprozess von der Rübe bis zum Kristallzucker?
Könnte man die Zuckermoleküle in einer Rübe, die zur Verarbeitung in die Fabrik transportiert wird, besonders kenntlich machen, so würde man diese Moleküle nach durchschnittlich weniger als 8 Stunden im gerade frisch produzierten Kristallzucker auf dem Weg ins Silo wieder finden.

Ist bei der Zuckergewinnung Chemie im Spiel?
Bei der Zuckergewinnung werden physikalische Verfahren wie Filtration, Verdampfung und Kristallisation eingesetzt. Chemische Reaktionen werden bei der Saftreinigung genutzt: Die Abtrennung der Stoffe, die neben dem Zucker ebenfalls aus der Rübe extrahiert werden, erfolgt mit den Hilfsmitteln Kalkmilch und Kohlendioxid. Dabei reagieren nur einige Nichtzuckerstoffe mit dem Kalk. Weiterhin werden in sehr geringer Dosierung noch technische Hilfsstoffe eingesetzt, um beispielsweise eine unerwünschte Schaumbildung oder eine Belagbildung auf Verdampferheizflächen zu unterdrücken. Der Zucker selbst erfährt keinerlei chemische Veränderung.

Wie bekommt man den Zucker so schön weiß?
Der Zucker erscheint nur weiß. Die Zuckerkristalle sind eigentlich farblos. Während des Gewinnungsverfahrens werden alle Stoffe, die eine Färbung verursachen könnten, ausgefällt. Die farblosen Kristalle reflektieren an den Oberflächen das einfallende Licht. Dadurch entsteht - wie bei Schnee - der Eindruck "weiß".

Werden alle Zuckersorten in jedem Werk produziert?
Nein, es besteht eine Aufgabenteilung zwischen den einzelnen Werken, so dass je nach Marktanforderung jede Sorte kostengünstig hergestellt und geliefert werden kann.