zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Geschäftsjahr 2015/16

Segment Spezialitäten

Das Segment Spezialitäten umfasst die Aktivitäten in den Divisionen BENEO (BENEO-Orafti/BENEO-Palatinit/BENEO-Remy), Freiberger, PortionPack Europe die Stärke- und Bioethanolaktivitäten der AGRANA sowie die neue Weizenstärkeanlage in Zeitz.

Geschäftsentwicklung im Segment Spezialitäten



2015/162014/15
UmsatzerlöseMio. EUR1.7911.724
EBITDAMio. EUR246192
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle VermögenswerteMio. EUR-75-72
Operatives ErgebnisMio. EUR171120
Ergebnis aus Restrukturierung/SondereinflüssenMio. EUR-2-3
Ergebnis aus at equity einbezogenen UnternehmenMio. EUR2327
Ergebnis der BetriebstätigkeitMio. EUR192144
EBITDA-Marge%13,711,2
Operative Marge%9,57,0
Investitionen in SachanlagenMio. EUR131125
Investitionen in Finanzanlagen/AkquisitionenMio. EUR01
Investitionen gesamtMio. EUR56126
Capital employedMio. EUR1.4361.377
Return on Capital employed%11,98,7
Mitarbeiter
4.4224.278

Umsatz und operatives Ergebnis

Im Segment Spezialitäten konnte der Umsatz auf 1.791 (1.724) Mio. € gesteigert werden. Dies ist insbesondere auf höhere Absatzmengen in sämtlichen Divisionen zurückzuführen. Darüber hinaus wurde die Umsatzentwicklung von der Abwertung des Euros positiv beeinflusst.
Das operative Ergebnis verbesserte sich deutlich von 120 auf 171 Mio. €. Sämtliche Divisionen trugen zum Ergebnisanstieg bei. Neben der vorteilhaften Absatz- und Wechselkursentwicklung wirkten sich die über Vorjahr liegenden Ethanolerlöse sowie die weiterhin niedrigen Rohstoffkosten positiv aus.
Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen
Das Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen von -2 (-3) Mio. € enthielt Aufwendungen aus der Testphase bzw. dem Probebetrieb einzelner Komponenten der Weizenstärkeanlage am Standort Zeitz, denen Erträge unter anderem bei BENEO aus Vermögenssteuererstattungen für Vorjahre gegenüberstanden.
Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen
Das Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen in Höhe 23 (27) Mio. € betrifft im Wesentlichen das anteilige Ergebnis der Stärke- und Bioethanolaktivitäten der Hungrana-Gruppe.
Capital Employed und Return on Capital Employed (ROCE)
Das Capital Employed erhöhte sich investitionsbedingt auf 1.436 (1.377) Mio. €. Durch die deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses auf 171 (120) Mio. € erhöhte sich der ROCE auf 11,9 (8,7) %. Das Capital Employed umfasst auch die Investitionen in die Weizenstärkeanlage am Standort Zeitz, die im Berichtszeitraum keinen Beitrag zum operativen Ergebnis erbracht hat.
Investitionen
Die Investitionen im Segment Spezialitäten von 131 (126) Mio. € betrafen in der Division BENEO maßgeblich Effizienzsteigerungen in der Produktionsanlage in Oreye/Belgien, sowie das Biomassekraftwerk zur Verbesserung der Energiewirtschaft am Standort Pemuco/Chile. Investitionen in die Produktentwicklung von Reisderivaten bei Remy unterstützen weiterhin die Marktposition. In der Division Stärke entfiel der maßgebliche Investitionsumfang vorrangig auf die Weizenstärkeanlage in Zeitz. Des Weiteren ist die Investition in eine neue Produktionsanlage für Säuglingsmilchnahrung in Gmünd/Österreich zu nennen. Bei Freiberger stand die Erweiterung der Produktionskapazität von Stateside Foods am britischen Standort Westhoughton im Vordergrund.

BENEO

Trotz zunehmenden Wettbewerbs konnte BENEO im Geschäftsjahr 2015/16 ihre Marktposition weiterhin erfolgreich behaupten. Unterschiedliche Entwicklungen in den einzelnen Märkten haben sich insgesamt ausgeglichen.

Freiberger

Freiberger verstärkte im vergangenen Geschäftsjahr seine Verbraucher- und Sortimentsanalysen zur Steuerung der eigenen Sortimentsstrategie und nutzte sie als Service für seine Handelskunden. Die Entwicklung neuer Produktkonzepte wurde kontinuierlich fortgesetzt. Gleichzeitig wurden die Einsatzmöglichkeiten der Produktionslinien erhöht und die Produktionskapazitäten in Großbritannien erweitert. Vor diesem Hintergrund konnte sich Freiberger im Markt behaupten und seine Position als führender Handelseigenmarkenhersteller festigen.

PortionPack Europe

Im Geschäftsjahr 2015/16 bewegte sich PortionPack Europe in einem insgesamt leicht verbesserten, aber in den meisten Ländern weiterhin schwierigen Marktumfeld. Als einziges Land verzeichnete Deutschland ein nennenswertes Wachstum im Außer-Haus-Geschäft. Zur Erweiterung der Produktpalette und zur Qualitätssicherung wurde in die Produktionsanlagen investiert. Vor diesem Hintergrund verzeichnete die Portion Pack Europe-Gruppe einen Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau.

Stärke

Der Umsatz in der Division Stärke stieg im Geschäftsjahr 2015/16 um 3,1 %. Hauptgrund waren die im Vergleich zum Vorjahr deutlich höheren Ethanolpreise. Auch die Weiterentwicklung des Produkt- und Marktportfolios in Richtung umsatz- und margenstärkere Stärkederivate hat sich positiv ausgewirkt. Die Absatzsituation bei Stärken für technische Anwendungen (v. a. für Papier und Wellpappe) ist auf hohem Niveau stabil. Auch bei Säuglingsmilchnahrung und Bioprodukten konnte der Umsatz deutlich gesteigert werden. Dagegen konnte der Umsatz mit Verzuckerungsprodukten trotz Mehrmengen aufgrund des Preisdrucks das Vorjahresniveau nicht erreichen. Infolge des niedrigen Getreide- und Sojapreisniveaus lagen die Nebenprodukterlöse ebenfalls leicht unter dem Vorjahreswert. Auf der Kostenseite konnten bei der Rohstoff- und Energiebeschaffung Einsparungen gegenüber dem Vorjahr erzielt werden.
Die Marktposition auf dem europäischen Stärkemarkt konnte durch die Ergänzung des Portfolios um Weizenstärke deutlich ausgeweitet werden.