zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Geschäftsjahr 2016/17

Segment Zucker

Übersicht

Die Zahlen für das Segment Zucker beziehen sich auf die Zuckeraktivitäten von Südzucker AG, Südzucker Polska, Südzucker Moldova, Raffinerie Tirlemontoise, Saint Louis Sucre und AGRANA. Diese Gesellschaften erzeugten in 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien 4,7 (4,2) Mio. t Zucker in Deutschland, Belgien, Bosnien-Herzegovina, Frankreich, Moldau, Polen, Österreich, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Darüber hinaus sind dem Segment unter anderem die Bereiche Landwirtschaft, Futtermittel und der Bodengesundheitsdienst zugeordnet.

Geschäftsentwicklung im Segment Zucker



2016/172015/16
UmsatzMio. EUR2.7762.855
EBITDAMio. EUR20148
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle VermögenswerteMio. EUR-129-127
Operatives ErgebnisMio. EUR72-79
Ergebnis aus Restrukturierung/SondereinflüssenMio. EUR-124
Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen
732
Ergebnis der BetriebstätigkeitMio. EUR67-43
EBITDA-Marge%7,31,7
Operative Marge%2,6-2,7
Investitionen in SachanlagenMio. EUR153181
Investitionen in FinanzanlagenMio. EUR1180
Investitionen gesamtMio. EUR271181
Capital EmployedMio. EUR3.1693.041
Return on Capital Employed%2,3-2,6
Mitarbeiter
6.9297.028

Umsatz und operatives Ergebnis

Im Segment Zucker führten insbesondere ein geringerer Quotenzuckerabsatz, aber auch rückläufige Nichtquotenzuckerabsätze infolge der geringeren Ernte 2015 zu einem Umsatzrückgang auf 2.776 (2.855) Mio. €. Im Verlauf des Geschäftsjahres steigende Zuckererlöse konnten in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres den Absatzrückgang überkompensieren. Das operative Ergebnis stieg deutlich auf 72 (-79) Mio. €. Wesentliche Ursache waren die höheren Quotenzuckererlöse. Zu Geschäftsjahresbeginn wirkte zunächst der moderate Preisanstieg seit Beginn des ZWJ 2015/16 im Oktober 2015. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres zogen darüber hinaus in einem insgesamt positiven Marktumfeld die Erlöse an den Spotmärkten weiter an. Seit Oktober 2016 wirkt dieser Effekt nun in allen Märkten positiv.
Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen
Das Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen in Höhe von -12 ( 4) Mio. € enthält im Wesentlichen Aufwendungen für ein Ende des Geschäftsjahres 2016/17 neu angebotenes Altersteilzeitprogramm der Südzucker AG sowie für Umsatzsteuerrisiken der AGRANA Romania S.A. Im Vorjahr waren Erträge aus dem Rückerstattungsanspruch auf die in den ZWJ 2001/02 bis 2005/06 zu viel erhobene EU-Produktionsabgabe enthalten.
Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen
Das Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen belief sich im Segment Zucker auf 7 (32) Mio. € und betrifft ED&F Man Holdings Limited, London/Großbritannien, die AGRANA-Studen-Gruppe und Maxi S.r.l. Im Vorjahr war auch ein Erwerbsgewinn aus der erstmaligen Vollkonsolidierung der Empresas Iansa S.A., Santiago/Chile, durch ED&F Man enthalten, nachdem ED&F Man auf eine Anteilsmehrheit in Höhe von rund 92 % aufstocken konnte.
Capital Employed und Return on Capital Employed
Das Capital Employed stieg insbesondere durch höhere Zuckerbestände und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen auf 3.169 (3.041) Mio. €. Infolge des operativen Gewinns von 72 (-79) Mio. € war der ROCE im Geschäftsjahr 2016/17 mit 2,3 (-2,6) % wieder positiv.
Investitionen in Sachanlagen
Die Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 153 (181) Mio. € entfielen überwiegend auf Ersatzinvestitionen, auf Investitionen in Effizienzverbesserungen wie bei den Rübenhof- und Rübenreinigungsprojekten in Roye und Etrépagny, beide Frankreich, aber auch auf Produktentwicklungen wie Hagelzucker in Tienen/Belgien und Gelierzucker-Konzentrat in Rain. Weitere Schwerpunktthemen bilden Energieeinsparungen, z. B. bei der Dampfturbine in Zeitz, die den benötigten Prozessdampf zur Elektroenergieerzeugung nutzt, sowie Umweltinvestitionen in Abwasser- und Abgasreinigungsanlagen unter anderem in Cagny/Frankreich und Tienen. Erwähnenswert sind zudem Logistik- und Infrastrukturprojekte, wie sie in den Werken Plattling, Rain, Offenau und Offstein sowie in Tienen umgesetzt werden. Viele dieser Projekte sind wesentliche Bausteine für die Durchführung längerer Kampagnen, die nach dem Auslaufen der Regelungen zu Rübenmindestpreis und Quote am 30. September 2017 geplant sind.
Investitionen in Finanzanlagen
Die Investitionen in Finanzanlagen betrafen im Wesentlichen die Aufstockung der Beteiligung am Handelshaus ED&F Man Holdings Ltd., London, um 10 % auf rund 35 % im September 2016, den Erwerb von 100 % der Anteile an der Terra e.G., Sömmerda, im Juni 2016 und die anteilige Kapitalerhöhung der Beteiligung an der AGRANA-Studen-Gruppe.