zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Geschäftsjahr 2017/18

Segment Zucker

Übersicht

Die Zahlen für das Segment Zucker beziehen sich auf die Zuckeraktivitäten von Südzucker AG, Südzucker Polska, Südzucker Moldova, Raffinerie Tirlemontoise, Saint Louis Sucre und AGRANA. Diese Gesellschaften erzeugten in 29 Zuckerfabriken und zwei Raffinerien 5,9 (4,7) Mio. t Zucker in Deutschland, Belgien, Bosnien-Herzegovina, Frankreich, Moldau, Polen, Österreich, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Darüber hinaus sind dem Segment unter anderem die Bereiche Landwirtschaft, Futtermittel und der Bodengesundheitsdienst zugeordnet.

Geschäftsentwicklung im Segment Zucker



2017/182016/17
UmsatzMio. EUR3.0172.776
EBITDAMio. EUR278201
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle VermögenswerteMio. EUR-139-129
Operatives ErgebnisMio. EUR13972
Ergebnis aus Restrukturierung/SondereinflüssenMio. EUR24-12
Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen
-287
Ergebnis der BetriebstätigkeitMio. EUR13567
EBITDA-Marge%9,27,3
Operative Marge%4,62,6
Investitionen in SachanlagenMio. EUR171153
Investitionen in FinanzanlagenMio. EUR2118
Investitionen gesamtMio. EUR173271
Capital EmployedMio. EUR3.2993.169
Return on Capital Employed%4,22,3
Mitarbeiter
7.0346.929
Umsatz und operatives Ergebnis
Der Umsatz im Segment Zucker ist aufgrund der höheren Zuckerabsatzmenge – insbesondere im Export – auf 3.017 (2.776) Mio. € angestiegen. Dabei lagen die Zuckererlöse in der ersten Geschäftsjahreshälfte noch über dem Vorjahresniveau. Durch den starken Rückgang in der zweiten Geschäftsjahreshälfte sanken die Erlöse im Geschäftsjahresdurchschnitt unter Vorjahresniveau.
Trotz der seit Oktober 2017 deutlich rückläufigen Erlöse erhöhte sich das operative Ergebnis auf 139 (72) Mio. €, da im 1. Halbjahr noch der bis einschließlich September 2017 zu verzeichnende Anstieg der Zuckererlöse – sowohl für Quotenzucker als auch für Nichtquotenzucker – wirkte. Im bisherigen Verlauf des im Oktober 2017 begonnenen neuen Zuckerwirtschaftsjahres waren die Erlöse sowohl für Absätze in der EU als auch für Exporte kontinuierlich rückläufig, was die Ergebnisentwicklung trotz niedrigerer Herstellkosten seither immer stärker belastete.
Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen
Das Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen in Höhe von 24 ( -12) Mio. € enthält im Wesentlichen Erträge aus zu viel erhobenen Produktionsabgaben für die Zuckerwirtschaftsjahre 1999/2000 und 2000/01. Daneben sind Erträge aus Grundstücksveräußerungen sowie aus Versicherungserstattungsansprüchen im Zusammenhang mit dem Brand in der Zuckerfabrik Ochsenfurt im Sommer 2017 enthalten. Dem standen Aufwendungen aus Restrukturierungs- und Reorganisationsmaßnahmen gegenüber.
Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen
Das Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen belief sich im Segment Zucker auf -28 (7) Mio. € und betrifft - neben der AGRANA-Studen-Gruppe und Maxi S.r.l. - ED&F MAN Holdings Limited, London/Großbritannien. Die Entwicklung reflektiert das schwierige Umfeld der ED&F-MAN-Gruppe in den Bereichen Zucker und Getreide.
Capital Employed und Return on Capital Employed
Das Capital Employed stieg, insbesondere durch ein höheres Working Capital infolge gestiegener Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, auf 3.299 (3.169) Mio. €. Aufgrund des deutlich verbesserten operativen Ergebnisses von 139 (72) Mio. € stieg der ROCE im Geschäftsjahr 2017/18 auf 4,2 (2,3) %.
Investitionen in Sachanlagen
Die Investitionen in Höhe von 171 (153) Mio. € entfielen überwiegend auf Ersatzinvestitionen, Investitionen in Effizienzverbesserungen in Offstein, Roye/Frankreich und Leopoldsdorf/Österreich, Produktentwicklungen am Standort Tienen/Belgien, Energieeinsparungen in Zeitz und Cerekiew/Polen sowie Investitionen in Maßnahmen zum Umweltschutz in Ochsenfurt, Offstein und Plattling. Hervorzuheben sind zudem Logistik- und Infrastrukturprojekte, wie sie in den Werken Offenau, Offstein und Rain sowie in Cagny/Frankreich umgesetzt wurden.