zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Geschäftsjahr 2018/19

Konzernfinanzlage

Kapitalflussrechnung (PDF, 56,19 KB)
Cashflow
Der Cashflow erreichte 377 Mio. € nach 693 Mio. € im Vorjahr bzw. 5,6 (9,9) % der Umsatzerlöse.
Working Capital
Der Mittelabfluss aus der Zunahme des Working Capitals belief sich auf 113 Mio. € und ergab sich aus einem mengenbedingten Rückgang der Vorräte im Segment Zucker, der aber durch einen Rückgang der kurzfristigen Rückstellungen sowie der Verbindlichkeiten gegenüber den Rübenanbauern überkompensiert wurde.
Investitionen in Sachanlagen
Die Investitionen in Sachanlagen (einschließlich immaterieller Vermögenswerte) beliefen sich auf 379 (361) Mio. €. Im Segment Zucker entfielen sie in Höhe von 145 (171) Mio. € weiterhin überwiegend auf Ersatzinvestitionen sowie Investitionen in den Bereichen Elektronik, Automatisierung und Logistik. Das Investitionsvolumen im Segment Spezialitäten in Höhe von 165 (121) Mio. € betrifft im Wesentlichen neue Produktionskapazitäten in der Division Stärke sowie Anlagenerweiterungen und Optimierungen bei BENEO und bei Freiberger. Im Segment CropEnergies wurden 13 (20) Mio. € in den Ersatz und die Effizienzsteigerung von Produktionsanlagen investiert. Die Investitionen im Segment Frucht beliefen sich auf 56 (49) Mio. € und betrafen überwiegend die Installation weiterer Produktionskapazitäten in der Division Fruchtzubereitungen.
Investitionen in Finanzanlagen
Die Investitionen in Finanzanlagen in Höhe von 15 (432) Mio. € betrafen im Wesentlichen den Erwerb von 100 % der Anteile an dem ungarischen Fruchtsaftkonzentrathersteller Brix Trade Kft., Nagykálló, den Erwerb von 49 % der Anteile an dem algerischen Fruchtzubereitungshersteller SPA AGRANA Fruit Algeria (vormals: Elafruits SPA), Akbou, sowie die Akquisition von 100 % der Anteile des britischen Portionsartikelherstellers CustomPack Ltd, Telford. Im Vorjahr wurden der Pizzahersteller Richelieu Foods Inc., Braintree/Massachusetts/USA und der Tiefkühlpizzahersteller Hasa GmbH in Burg zu jeweils 100 % erworben.
Gewinnausschüttungen
Die im abgelaufenen Geschäftsjahr ausgezahlten Gewinnausschüttungen im Konzern von insgesamt 161 (164) Mio. € entfielen mit 92 (92) Mio. € auf die Aktionäre der Südzucker AG sowie mit 69 (72) Mio. € auf andere Gesellschafter.
Entwicklung der Nettofinanzschulden
Der Mittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit von 262 Mio. € beinhaltet den Cashflow von 377 Mio. € sowie einen Aufbau des Working Capitals mit einem Mittelabfluss von -113 Mio. €. Die Finanzierung der Investitionen von 394 Mio. € sowie der Gewinnausschüttungen von 161 Mio. € führten zu einer Erhöhung der Nettofinanzschulden von 843 Mio. € um 286 Mio. € auf 1.129 Mio. € zum 28. Februar 2019.