zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Berichte

Chemielaborant/-in


Annika

Ausbildungsberuf:
Chemielaborantin
Ausbildungsstandort:
Offstein
Alter:
20 Jahre
Hobbys:
Schwimmen, mit Freunden treffen, mein Auto

Über mich:

Hallo zusammen,
ich heiße Annika, bin 20 Jahre alt und wohne in Mölsheim, einem kleinen Dorf in Rheinhessen, das oft mit den halben Hähnchen im Bierteig, der Gaststätte Klöter in Verbindung gebracht wird. Seit August 2010 erlerne ich den Beruf der Chemielaborantin in der Zentralabteilung Forschung, Entwicklung und Services (ZAFES) der Südzucker AG in Offstein. Dort arbeite ich zur Zeit in der mikrobiologischen Abteilung.

Wie war meine Woche? Was habe ich erlebt?

Wie bereits erwähnt, arbeite ich momentan in einem mikrobiologischen Labor. Dort werden hauptsächlich Südzuckerprodukte auf ihre mikrobiologische Qualität untersucht. Für diese Untersuchungen werden verschiedene Nährböden, sogenannte Agars benötigt. Eine meiner Aufgaben diese Woche war es solche Nährböden anzusetzen und in Petrischalen auszugießen. In der Mikrobiologie ist steriles Arbeiten sehr wichtig, da sonst die Proben verunreinigt werden könnten. Desweiteren ist die Sauberkeit und Ordnung am Arbeitsplatz, sowie die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften sehr wichtig, da auch mit pathogenen (krankmachenden) Keimen gearbeitet wird.
Auch kommen gelegentlich Kundenreklamationen, bei denen nachgeschaut werden muss, ob sie berechtigt sind bzw. wo die Ursache des Problems liegt und wie diese beseitigt werden kann.

Erfahrungen, die ich in meiner Ausbildungszeit schon sammeln konnte:

Im 1. Lehrjahr war ich im Qualitätskontrolllabor des Werkes Offstein. Dort konnte ich Erfahrung über die Qualitätskontrolle verschiedener Produkte sammeln. Von Flüssigzucker, über Karamell, bis hin zu Isomalt. Auch lernte ich verschiedene chemische und physikalische Messtechniken kennen. Auffallend in diesem Labor war es, dass dort eng mit den Produktionsbetrieben des Standortes zusammenarbeitet wird.

Welche Ziele habe ich mir für die Zukunft gesetzt?

Für meine Zukunft habe ich mir vorgenommen, meine Ausbildung mit einem guten Abschluss zu absolvieren und während meiner Ausbildungszeit noch viele interessante Abteilungen kennen zu lernen.

Wie empfinde ich die Kampagnezeit?

Bevor ich nicht selbst eine Woche am Kampagnedurchlauf teilgenommen hatte konnte ich mir nicht sehr viel darunter vorstellen. Jetzt weiß ich, dass sehr viele einzelne Arbeitsschritte notwendig sind um aus Rüben Zucker zu gewinnen. Auch die Mengen, die an einem Tag produziert werden sind gigantisch, ca. 2600 Tonnen Zucker. Dies deckt den Jahresbedarf von 78.000 Bundesbürgern.
Alles in allem ist die Kampagnezeit für die betreffenden Mitarbeiter denke ich sehr anstrengend, da von September bis Dezember 24 Stunden nonstop produziert wird.

Sonstiges:

Hier noch eine kleine Anmerkung für diejenigen, die jetzt Lust bekommen haben vielleicht auch Chemielaborant/in zu werden. Die Ausbildung findet nicht ausschließlich in der Südzucker am Standort Offstein statt, sondern auch bei dem Verbundpartner, der BASF. Dort werden zusätzlich praktische sowie auch theoretische, für die Ausbildung relevante Themen vermittelt. Somit ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich und man lernt viele Bereiche und Leute kennen.