zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Berichte

Industriekaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation


Alexandra

Ausbildungsberuf:
Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation
Ausbildungsstandort:
Mannheim
Alter:
20 Jahre
Hobbys:
Schwimmen, Lesen, Motorrad fahren

Über mich:

Hallo liebe Leserinnen und Leser, zuerst einmal möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Alexandra, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Römerberg, einem kleinen Dorf mitten in der Pfalz. Ich bin nun seit einem Jahr in Ausbildung zur Industriekauffrau bei Südzucker und habe heute die Ehre den ersten Erfahrungsbericht schreiben zu dürfen.

Wie war meine Woche? Was habe ich erlebt?

Momentan bin ich in der ZAP (Personal) eingesetzt. Hier erhalte ich viele Einblicke in das Personalmarketing und Recruiting neuer Mitarbeiter. Das lässt das Schmökern in den Bewerbungen natürlich nicht aus. Der ein oder andere Kandidat zaubert einem schon mal ein Grinsen ins Gesicht, von kuriosen Lebensläufen bis hin zu Bewerbungsbildern in Jogginganzug :-) Auch in den Bereich Personalwirtschaft darf ich schnuppern, hier dreht sich alles ums Zeitmanagement, Entgelt und Altersversorgung. Apropos Altersversorgung, mein Opa hatte diese Woche auch noch Geburtstag. Das hat meiner Woche einen runden Schliff gegeben. Ich habe viel gelernt und nebenbei auch noch lecker Kuchen gegessen.

Erfahrungen, die ich in meiner Ausbildungszeit schon sammeln konnte:

Mittlerweile bin ich auch schon ein Jahr dabei und kann auf viele Abteilungen zurückblicken, in denen man immer wieder Zahlreiches lernt. Von der Marketingabteilung bis hin zur ZASKB (Strategische Unternehmensplanung, Konzernentwicklung und Beteiligungen) ist ein abwechslungsreicher Mix gegeben. In Verbindung mit dem Blockunterricht an der Berufsschule MHS, werden wir kaufmännischen Azubis in wirtschaftlichem Denken geschult. Was manchmal auch schon anstrengend ist, gerade wenn es um Stücklisten oder ähnliches geht.

Welche Ziele habe ich mir für die Zukunft gesetzt?

Für die Zukunft habe ich mir das Ziel gesetzt, einen erfolgreichen Abschluss in meiner Ausbildung zu machen und etwas mehr Englisch zu lernen.

Wie empfinde ich die Kampagnezeit?

In der Hauptverwaltung bekommt man von der Kampagne leider nicht so viel mit, außer man ist in der Logistik eingesetzt. Daher freue ich mich schon, wenn wir im November für 2 Wochen ins Werk dürfen. Gerne würde ich auch bei der Abladestation die Rüben aus den LKWs spritzen, das macht bestimmt Spaß.

Sonstiges:

In diesem Sinne, hoffe ich auf viele witzige und lockere Beiträge, gerne auch mit bildlicher Untermalung :-)
Eure Alexandra