zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Berichte

Berufserfahrene


Über die Festanstellung habe ich mich sehr gefreut.

Sandro, 38 Jahre
Dienstsitz:
Brottewitz
Hobbys:
verreisen, lesen, organisieren
Über mich:
Im Jahr 2000 begann meine Tätigkeit als Leiharbeiter für einige Tage der Rübenkampagne in der Versandabteilung des Südzucker-Werkes Brottewitz. In den Jahren darauf wurde ich auch außerhalb und in den Kampagnen komplett eingesetzt. Ab dem Jahr 2007 erfolgte mein Einsatz als Schichtleiter in der Rübenkampagne. Seit dem 01.09.2010 bin Ich als gewerblicher Mitarbeiter bei der Südzucker AG fest eingestellt. Ich bin als Vertretung der Schichtleiter und in der Kampagne als Schichtleiter in der Sichtung und Versandabteilung tätig. Zu meinen Aufgaben gehört es, einen reibungslosen Schichtverlauf zu organisieren. Die Bedienung des Leitstandes, die Kommissionierung und Bereitstellung der Lieferungen, das Be- und Entladen von Fahrzeugen, Containern und Waggons gehören ebenfalls in mein Tätigkeitsfeld.
Warum Südzucker:
Als ich im Jahr 2000 meine Selbstständigkeit im Einzelhandel beendete, wurde ich durch einen Bekannten auf eine Aushilfsstelle aufmerksam. Da ich auf der Suche nach Arbeit war, nahm ich das Angebot an. Ich war von Anfang an begeistert von der Vielseitigkeit der Arbeiten. Ob bei der Absackung, Einlagerung oder Verladung des Zuckers, der Leitstandbedienung oder bei der Inventuraufnahme, die Vielschichtigkeit zieht sich durch das gesamte Aufgabengebiet. Seit 2011 bin ich in unserer Abteilung der Sicherheitsbeauftragte für Arbeitsschutz. Ab 2012 gehöre ich den neu gegründeten Food Defense Team an. Außerdem habe ich an einem Lehrgang als Rangierleiter teilgenommen. Das ich von Südzucker in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen wurde, war für mich sehr erfreulich, denn es ist, vor allem in den neuen Bundesländern, sehr schwer eine feste Arbeit zu finden. Die Südzucker Group ist für mich ein soziales und mitarbeiterfreundliches Unternehmen. Ich denke da vor allem an die vielen Sozialleistungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld, Gewinnbeteiligung, Mitarbeiteraktien, Betriebsrente und das Angebot zur Nutzung der Ferienheime, um nur einige zu nennen.
Betriebsklima:
Gern nehme ich an dem jährlichen Betriebsfest teil, denn ich vertrete die Meinung, wenn man das ganze Jahr zusammen arbeitet, sollte man auch mal in geselliger Runde etwas Spaß haben. Außerdem kommt man auch mit Kollegen aus anderen Abteilungen in Kontakt. Die Arbeitsatmosphäre in unserer Abteilung finde ich gut, da wir ein gut gemischtes Team verschiedenen Alters sind. Wir feiern gemeinsam runde Geburtstage und andere Jubiläen.
Work-Life-Balance:
Praktisch finde ich die Gleitzeitregelung, durch welche man sehr flexibel agieren kann. Nach Absprache mit dem Vorgesetzten ist es kein Problem bei wichtigen privaten Terminen frei zu bekommen. Da ich ledig bin, fällt es mir nicht schwer in den Kampagnen Mehrarbeit zu leisten, denn diese kann ja dann ganz bequem in der Kampagne freien Zeit abgeurlaubt ;-) werden. In meiner Freizeit verreise ich sehr gern und bin viel in der Natur mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs und kann so stets frische Energie für den Arbeitsalltag gewinnen.