zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Berichte

Trainees/Studenten


Ich schätze es sehr, die kulturellen Unterschiede in den verschiedenen Ländern kennenzulernen.

Michael, 29 Jahre
Dienstsitz:
wechselnde Einsatzorte
Hobbys:
Wandern mit und ohne Berge, Basketball, Yoga
Über mich:
Seit Juli 2013 bin ich als Trainee Technik bei Südzucker und hatte bisher einen sehr umfangreichen Einblick in verschiedene Bereiche. Als Trainee Technik erfolgt die Ausbildung über 18 Monate in mehreren Fabriken der Südzucker-Gruppe. Die erste Arbeitsstation war in der Zentralabteilung Ingenieurwesen. Hier unterstützte ich die Kollegen bei der Vorbereitung eines Investitionsprojektes. Die zweite Arbeitsstation war in der Zuckerfabrik in Plattling. Es war für mich als ausgebildeter Lebensmitteltechnologe spannend, die einzelnen Prozessschritte der Zuckerproduktion live kennenzulernen und täglich mit verfahrenstechnischen Herausforderungen konfrontiert zu sein. Die dritte Station war BENEO-Remy in Wijgmaal/Belgien. Südzucker verarbeitet neben Zuckerrüben auch andere Rohstoffe. Bei BENEO-Remy gab es die Chance, einen anderen Rohstoff, einen weiteren Verarbeitungsprozess und neue Produkte kennenzulernen. Als Hauptaufgabe unterstützte ich die Kollegen vor Ort bei dem Start Up einer Pilotanlage zur Schmutzwasseraufbereitung. Als nächste Station werde ich in der Zuckerfabrik von Eppeville von Saint Louis Sucre arbeiten. Die dortige Aufgabe wird die Energiebilanzierung der Fabrik sein als Grundlage für weitere verfahrenstechnische Optimierungen.
Warum Südzucker:
Ich freue mich sehr, auch in Zukunft auf menschlicher, fachlicher und organisatorischer Ebene zu lernen. Auch bin ich mir 130 % sicher, durch die vielseitigen Aufgaben in der Südzucker-Gruppe viele lehrreiche Situationen zu haben.
Betriebsklima bei Südzucker:
Durch die wechselnden Arbeitsplätze konnte ich bisher eine Vielzahl von Kollegen in Deutschland, Belgien und Frankreich aus den Bereichen Produktion, Logistik, Marketing und F & E kennenlernen. Für mich ist es bereichernd, die Arbeitskultur in anderen Ländern kennenzulernen. Beispielsweise gibt es auf kommunikativer Ebene Unterschiede zwischen den einzelnen EU-Ländern und ich schätze die Chance sehr, diese kulturellen Unterschiede kennenlernen zu dürfen.
Work-Life-Balance:
Als Ausgleich zur Arbeit genieße ich es, Sport zu machen. Bisher bin ich mit einigen Kollegen gemeinsam Laufen gewesen und anschließend gingen wir meist zusammen Abendessen, um den Tag abzuschließen.