zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 12. Oktober 2017

Südzucker mit Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Halbjahr

Die Südzucker AG hat im ersten Halbjahr (1. März bis 31. August 2017) des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 den Konzernumsatz um 9 Prozent ...

Mannheim, 12. Oktober 2017

Südzucker mit Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Halbjahr

Download (PDF, 188,55 KB)
Die Südzucker AG hat im ersten Halbjahr (1. März bis 31. August 2017) des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 den Konzernumsatz um 9 Prozent auf 3.493 (Vorjahr: 3.205) Millionen Euro gesteigert. Zu dem Umsatzanstieg trugen insbesondere die Segmente Zucker und CropEnergies bei. Auch im Segment Spezialitäten stieg der Umsatz moderat an, während der Umsatz im Segment Frucht auf Vorjahresniveau lag. Das operative Konzernergebnis konnte deutlich um 73 Millionen Euro auf 282 (Vorjahr: 209) Millionen Euro gesteigert werden. Zu diesem Ergebnisanstieg trugen insbesondere das Segment Zucker, aber auch die Segmente CropEnergies und Frucht bei. Das Segment Spezialitäten erreichte erwartungsgemäß nicht das hohe Vorjahresniveau.
Segment Zucker mit weiter positiver Ergebnisentwicklung
Im Segment Zucker stieg der Umsatz auf 1.516 (Vorjahr: 1.382) Millionen Euro. Der Anstieg ist insbesondere auf – gegenüber Vorjahr - gestiegene Zuckererlöse zurückzuführen. Der rückläufige Absatz in der EU konnte durch höhere Exportmengen mehr als kompensiert werden. Gestiegene Zuckererlöse waren auch die wesentliche Ursache für den Anstieg des operativen Ergebnisses auf 111 (Vorjahr: 40) Millionen Euro. Im ersten Halbjahr wirkten nach die seit Oktober 2016 angestiegenen Quotenzuckererlöse und die im Berichtszeitraum über Vorjahresniveau liegenden Erlöse für Nichtquotenzucker.
Ziel von 120 Tagen Rübenverarbeitungskampagne wird übertroffen
Mit der Ausweitung der Rübenanbaufläche um rund 15 Prozent im Gebiet der Südzucker-Gruppe und einem günstigen Vegetationsverlauf wird das Ziel von 120 Tagen Rübenverarbeitungskampagne in den Zuckerfabriken der Südzucker-Gruppe übertroffen werden, so dass die Zuckerproduktionskosten weiter gesenkt werden können. Insgesamt werden voraussichtlich über 5 Millionen Tonnen Zucker aus Rüben produziert.
Die Kampagne startete 2017 Anfang September bei der Südzucker Polska S.A. Die übrigen Werke folgten bis Mitte September. Hohe Niederschläge und warme Witterung im Sommer spiegeln sich in einer überdurchschnittlichen Ertragserwartung in der Südzucker-Gruppe von rund 79 (Vorjahr: 74) Tonnen je Hektar wider. Der erwartete Zuckergehalt liegt mit 17,7 (Vorjahr: 17,2) Prozent ebenfalls über dem Durchschnitt der letzten Jahre.
Segment Spezialitäten durch Rohstoffkostenanstieg belastet
Der Umsatz im Segment Spezialitäten stieg auf 949 (Vorjahr: 905) Millionen Euro. Dies ist insbesondere auf die anhaltend positive Absatzentwicklung in sämtlichen Divisionen zurückzuführen. Darüber hinaus übertrafen die Ethanolerlöse der AGRANA Stärke das Vorjahresniveau; die Abwertung des britischen Pfunds wirkte belastend.
Das operative Ergebnis lag mit 80 (Vorjahr: 88) Millionen Euro weiterhin auf hohem Niveau. Es konnte jedoch erwartungsgemäß, insbesondere aufgrund gestiegener Rohstoffpreise sowie höherer Abschreibungen auf die neuen Fabrikkapazitäten bei Stärke, nicht an das außerordentlich starke Vorjahreshalbjahr anschließen.
Segment CropEnergies mit Umsatz- und Ergebnissteigerung
Der Umsatz im Segment CropEnergies stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 428 (Vorjahr: 313) Millionen Euro an. Dies ist insbesondere auf deutlich höhere Produktions- und Absatzmengen infolge der Wiederinbetriebnahme der Produktionsanlage in Wilton, Großbritannien, im Verlauf des zweiten Quartals des Vorjahres zurückzuführen. Darüber hinaus lagen die Ethanolerlöse über Vorjahresniveau.
Infolge der positiven Umsatzentwicklung erhöhte sich auch das operative Ergebnis deutlich auf 47 (Vorjahr: 41) Millionen Euro. Dabei konnten die Belastungen aus höheren Rohstoffpreisen, den operativen Kosten durch den Betrieb der Anlage in Wilton sowie geplanten Revisions- und Instandhaltungsarbeiten an allen Standorten mehr als ausgeglichen werden.
Segment Frucht mit planmäßigem Ergebnisanstieg
Im Segment Frucht ging der Umsatz leicht auf 600 (Vorjahr: 605) Millionen Euro zurück. Rückläufige Erlöse für Apfelsaftkonzentrate wurden durch Absatzsteigerungen sowie höhere Erlöse im Bereich Fruchtzubereitungen kompensiert.
Das operative Ergebnis konnte auf 44 (Vorjahr: 40) Millionen Euro gesteigert werden. In der Division Fruchtzubereitungen ist dies auf erlösbedingt höhere Margen und höhere Absätze zurückzuführen, während in der Division Fruchtsaftkonzentrate den geringeren Erlösen ebenfalls rückläufige Rohstoffkosten entgegenwirkten.
Prognose Geschäftsjahr 2017/18 und Ergebnisausblick drittes Quartal 2017/18
Südzucker geht für das Geschäftsjahr 2017/18 weiterhin von einem Konzernumsatz von 6,7 bis 7,0 (2016/17: 6,5) Milliarden Euro aus. Hierbei wird für die Segmente Zucker, Spezialitäten und Frucht ein moderater Umsatzanstieg erwartet. Im Segment CropEnergies wird nun mit einem Umsatz in einer Bandbreite von 800 bis 840 (bisherige Prognose: 775 bis 825) Millionen Euro gerechnet.
Beim operativen Ergebnis wird ein weiterer Anstieg gesehen. Es sollte sich unverändert in einer Bandbreite von 425 bis 500 (2016/17: 426) Millionen Euro bewegen. Wesentlicher Treiber wird der deutliche Ergebnisanstieg im Segment Zucker sein. Im Segment Spezialitäten wird nach dem Rekordjahr 2016/17 mit einem deutlichen Rückgang gerechnet. Das Segment CropEnergies prognostiziert nun eine Ergebnisbandbreite von 60 bis 90 (bisherige Prognose: 50 bis 90) Millionen Euro. Im Segment Frucht wird ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr erwartet.
Südzucker AG
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Wirtschaftspresse
Dr. Dominik Risser
Tel.: +49 621 421-205
Fax: +49 621 421-425
public.relations@suedzucker.de
Investor Relations
Nikolai Baltruschat
Tel.: +49 621 421-240
Fax: +49 621 421-449
Investor.relations@suedzucker.de

Download

TOP-TEASER

Mannheim, 12. Oktober 2017

Südzucker mit Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Halbjahr

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.