zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 29.06.1999

Südzucker schlägt der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende, Aktiensplitt und den Erwerb eigener Aktien vor

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 (28. Februar) den Konzernumsatz um 8 % auf 8,8 (8,2) Mrd. DM gesteigert. Ohne Neukonsolidierungen wuchs der Konzernumsatz um 3 %, womit ein über dem Branchentrend liegender Zuwachs erzielt wurde. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg auf 580 (549) Mio. DM. Trotz außerordentlicher Aufwendungen von 46 Mio. DM für Werksschließungen und Standortverlagerungen, welche die künftige Wettbewerbsfähigkeit der Südzucker-Gruppe stärken werden, liegt der Konzernjahresüberschuss mit 309 (327) Mio. DM nur leicht unter dem Vorjahr.

Mannheim, 29.06.1999

Südzucker schlägt der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende, Aktiensplitt und den Erwerb eigener Aktien vor

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 (28. Februar) den Konzernumsatz um 8 % auf 8,8 (8,2) Mrd. DM gesteigert. Ohne Neukonsolidierungen wuchs der Konzernumsatz um 3 %, womit ein über dem Branchentrend liegender Zuwachs erzielt wurde. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg auf 580 (549) Mio. DM. Trotz außerordentlicher Aufwendungen von 46 Mio. DM für Werksschließungen und Standortverlagerungen, welche die künftige Wettbewerbsfähigkeit der Südzucker-Gruppe stärken werden, liegt der Konzernjahresüberschuss mit 309 (327) Mio. DM nur leicht unter dem Vorjahr.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der am 31. August 1999 in Mannheim stattfindenden Haupt-versammlung vor, für das Geschäftsjahr 1998/99 eine Dividende in Vorjahreshöhe von 17,00 DM je Stammaktie und von 19,00 DM je Vorzugsaktie auszuschütten. Ferner wird vorgeschlagen, die in der Satzung enthaltenen D-Mark-Beträge auf Euro-Beträge umzustellen und zur Vorbereitung eines Aktiensplitts den Nominalbetrag jeder Aktie von 25,56 Euro auf 26,00 Euro durch eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln im Umfang von 2,3 Mio. Euro zu erhöhen. Sodann soll jede Aktien im Verhältnis 26 : 1 gesplittet und gleichzeitig in Stückaktien umgewandelt werden. Des Weiteren soll die Gesellschaft zum Erwerb eigener Aktien im Umfang von bis zu 10 % des Grundkapitals ermächtigt werden.