zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 30.05.2001

Höchste Dividende in der Firmengeschichte - Vollausschüttung EK40 -

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, beabsichtigt, der Hauptversammlung am 23. August 2001 die Ausschüttung einer Bardi-vidende in Höhe von 0,34 Euro je Stamm- bzw. 0,38 Euro je Vorzugsaktie und zusätzlich eine auf 1,00 Euro je Aktie erhöhte Sonderdividende vorzuschlagen.

Mannheim, 30.05.2001

Höchste Dividende in der Firmengeschichte - Vollausschüttung EK40 -

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, beabsichtigt, der Hauptversammlung am 23. August 2001 die Ausschüttung einer Bardi-vidende in Höhe von 0,34 Euro je Stamm- bzw. 0,38 Euro je Vorzugsaktie und zusätzlich eine auf 1,00 Euro je Aktie erhöhte Sonderdividende vorzuschlagen.
Nachdem Südzucker bereits im Vorjahr ihr mit 45 % belastetes Eigenkapital (EK45) ausgeschüttet hat, erfolgt in diesem Jahr in vollem Umfang die Ausschüttung der mit 40 % belasteten Eigenkapitalanteile (EK40).
Bezogen auf die aktuellen Börsenkurse steigt im Jubiläumsjahr die Dividendenrendite einschließlich der Steuergutschrift für anrechnungsberechtigte Aktionäre auf rd. 12 %.
Durch diese zweite Sonderdividende in Folge wird einerseits das bei der Südzucker AG realisierte Steuer-guthaben (rd. 31 Mio. Euro) an die Aktionäre weitergegeben. Andererseits können durch diese Sonderdivi-dende die anrechnungsberechtigten Aktionäre letztmalig zur Gesamtdividende die Steuergutschrift in Höhe von 3/7 der Bardividende (0,57 Euro je Stamm- bzw. 0,59 Euro je Vorzugsaktie) erhalten.
Ab dem neuen Geschäftsjahr 2001/02 gilt die Neuregelung des Steuersenkungsgesetzes mit dem Halbeinkünfteverfahren. Danach werden bei Vollausschüttung Kleinaktionäre und Steuerpflichtige mit einem niedrigeren Steuersatz steuerlich benachteiligt. Die zusätzliche Steuergutschrift würde nach dem Wechsel zum Halbeinkünfteverfahren entfallen.
Mit dem Gewinnverwendungsvorschlag neben der Normaldividende von 50 Mio. Euro eine Sonderdividende von 143 Mio. Euro auszuschütten, wird die bereits im Vorjahr auf 120 Mio. Euro gestiegene Bardividende auf 193 Mio. Euro angehoben. Die Gesamtausschüttung einschließlich der Steuergutschrift beträgt damit 276 Mio. Euro.
Die Bardividende aus der Sonderausschüttung (1,00 Euro je Aktie) soll im Wege einer weiteren "Schütt-aus-hol-zurück"-Kapitalerhöhung der Gesellschaft wieder zufließen, um das weitere Wachstum der Unter-nehmensgruppe zu finanzieren. Südzucker nutzt mit der Sonderdividende erneut die geänderten steuerlichen Rahmenbedingungen für eine aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik.