zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 15.12.2006

Privilegierte Partnerschaft von Südzucker mit QS Note sehr gut für die Rübenanbauer

Vor der Kampagne 2006 wurden erstmals 80 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Rübenanbauer im gesamten Einzugsgebiet von Südzucker durch unabhängige Prüfinstitute kontrolliert. Bei allen Kontrollen, ausnahmslos von Prüfinstituten mit QS-Zulassung durchgeführt, wurde den Anbauern die Erfüllung der Kriterien bescheinigt.

Mannheim, 15.12.2006

Privilegierte Partnerschaft von Südzucker mit QS Note sehr gut für die Rübenanbauer

Vor der Kampagne 2006 wurden erstmals 80 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Rübenanbauer im gesamten Einzugsgebiet von Südzucker durch unabhängige Prüfinstitute kontrolliert. Bei allen Kontrollen, ausnahmslos von Prüfinstituten mit QS-Zulassung durchgeführt, wurde den Anbauern die Erfüllung der Kriterien bescheinigt.
Grundlage dieser Prüfungen war die von der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt mit der QS Qualität und Sicherheit GmbH eingegangene Partnerschaft. Südzucker unterstützt die Einhaltung der QS-Anforderungen Ackerbau und strebt eine schrittweise Umsetzung der QS-Zertifizierung Ackerbau bei den Rüben anbauenden Betrieben an.
Hierzu wurde bereits im Frühjahr, zeitgleich mit dem Zuckerrübensaatgut, der QS-Leitfaden Ackerbau zur Verfügung gestellt. Begleitend zum Leitfaden hat jeder Rübenanbauer außerdem eine separate Checkliste zur Eigenkontrolle erhalten, die ein Auszug aus der Checkliste »QS-Ackerbau« ist und die wesentlichen Südzucker-Kriterien enthält, die beim Zuckerrübenanbau zwingend eingehalten werden müssen:
  • Das Führen einer Schlagdokumentation
  • Sachkundenachweis für Pflanzenschutz
  • Prüfbescheinigung für die Pflanzenschutzspritze
  • Die ausschließliche Verwendung zugelassener Pflanzenschutzmittel
  • Die Einhaltung der Wartezeiten bei der Durchführung von Pflanzenschutzmaßnahmen
  • Die Einhaltung Flächen bezogener Obergrenzen bei der Düngemittelausbringung
  • Die Einhaltung der Vorgaben des Merkblattes »Anforderungen für den landwirtschaftlichen Transport von Zuckerrüben und Futtermitteln aus Rüben«

Diese Kriterien wurden verpflichtend im Zuckerrüben-Liefervertrag 2006 festgeschrieben und vor der Kampagne stichprobenweise überprüft.
Der Erfolg bereits im ersten Jahr unterstreicht die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges einer privile-gierten Partnerschaft von Südzucker mit QS.
Kontakt für Fachfragen:
Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt
Geschäftsbereich Zucker/Rüben
Dr. Gerald Corell
Marktbreiter Straße 74
97199 Ochsenfurt
Tel.: +49 9331/91-444
Fax: +49 9331/91-466
gerald.corell@suedzucker.de