zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 25.06.2009

Südzucker bekräftigt nach gutem Start die Jahresprognosen

Überblick über die Eckdaten der Geschäftsentwicklung der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, in Bezug auf die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres 2009/10. Der vollständige Bericht zum ersten Quartal (1. März 2009 bis 31. Mai 2009) wird am 15. Juli 2009 veröffentlicht.

Mannheim, 25.06.2009

Südzucker bekräftigt nach gutem Start die Jahresprognosen

Überblick über die Eckdaten der Geschäftsentwicklung der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, in Bezug auf die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres 2009/10. Der vollständige Bericht zum ersten Quartal (1. März 2009 bis 31. Mai 2009) wird am 15. Juli 2009 veröffentlicht.
In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 erreichte der Konzernumsatz mit 1,41 (Vorjahr 1,47) Milliarden Euro knapp das Vorjahresniveau. Hierbei standen - vor dem Hintergrund der Quotenrückgabe - dem Umsatzrückgang im Segment Zucker ein deutlicher Umsatzzuwachs im Segment CropEnergies und nahezu unveränderte Umsätze in den Segmenten Spezialitäten und Frucht gegenüber.
Das operative Konzernergebnis konnte um 39 Prozent auf 88 (Vorjahr 63) Millionen Euro gesteigert werden. Hierzu trugen die Segmente Zucker und Spezialitäten stark überproportional bei, während das Segment CropEnergies wegen des Betriebsstarts in Wanze, Belgien, erwartungsgemäß einen operativen Verlust verzeichnete.
Der Konzernjahresüberschuss beträgt 65 (Vorjahr 122) Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie 0,25 (Vorjahr 0,57) Euro. Im Vorjahreszeitraum war im Konzernjahresüberschuss beziehungsweise im Ergebnis je Aktie ein Einmaleffekt enthalten, der aus dem Ertrag aus der Umstrukturierungsbeihilfe im Zuge der Quotenrückgabe der sogenannten zweiten Welle abzüglich der angefallenen Werksschließungskosten resultierte und sich auf 91 Millionen Euro nach Steuern bzw. 0,48 Euro je Aktie belief.
Der Cashflow erreichte im 1. Quartal 115 (Vorjahr 175) Millionen Euro. Auch hier trug der Einmaleffekt aus der Quotenrückgabe in Höhe von 91 Millionen Euro zur höheren Vorjahresbasis bei. Die Gesamtinvestitionen wurden um 39 Prozent auf 40 (Vorjahr 66) Millionen Euro verringert. Der saisonal bedingte Anstieg der Nettofinanzschulden - bezogen auf das jeweilige Geschäftsjahresende - fiel im laufenden Geschäftsjahr gegenüber dem 28. Februar 2009 um 186 Millionen Euro niedriger aus; demzufolge reduzierten sich die Nettofinanzschulden auf 1,86 (Vorjahr 1,92) Milliarden Euro. Mit der Auszahlung der EU-Umstrukturierungsbeihilfe in Höhe von 446 Millionen Euro im Juni 2009 sinken die Nettofinanzschulden deutlich weiter.
Südzucker bekräftigt den bisherigen Ausblick für das Geschäftsjahr 2009/10 und erwartet einen Konzernumsatz auf Vorjahresniveau von 5,9 Milliarden Euro und ein operatives Konzernergebnis von rund 400 (Vorjahr 258) Millionen Euro.


Q1 2009/10Q1 2008/09Verände-
rung in %
Umsatz und Ergebnis
UmsatzMio. Euro1.4111.470-4,0
EBITDAMio. Euro12910325,2
% vom Umsatz%9,1%7,0%
Operatives ErgebnisMio. Euro886339,7
% vom Umsatz%6,2%4,3%
Jahresüberschuss/-fehlbetragMio. Euro65122-46,7
Ergebnis je AktieEuro0,250,57-56,1
Cashflow und Investitionen
CashflowMio. Euro115175-34,3
Investitionen in SachanlagenMio. Euro3666-45,5
Investitionen in FinanzanlagenMio. Euro40-
Investitionen insgesamtMio. Euro4066-39,4
Kapitalstruktur
EigenkapitalMio. Euro3.2953.417-3,6
Eigenkapitalquote%44,5%45,2%
Anlagen-Deckungsgrad II%133,0%123,0%
Netto-FinanzschuldenMio. Euro1.8581.920-3,2