zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 14.07.2010

Südzucker mit starkem 1. Quartal

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, konnte im ersten Quartal (1. März bis 31. Mai 2010) des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 den Konzernumsatz gegenüber Vorjahr um rund neun Prozent von 1,4 Milliarden Euro auf 1,5 Milliarden Euro steigern.

Mannheim, 14.07.2010

Südzucker mit starkem 1. Quartal

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, konnte im ersten Quartal (1. März bis 31. Mai 2010) des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 den Konzernumsatz gegenüber Vorjahr um rund neun Prozent von 1,4 Milliarden Euro auf 1,5 Milliarden Euro steigern. Das operative Konzernergebnis erhöhte sich von 88 auf 149 Millionen Euro und ist im Segment Zucker vor allem durch Zuckerexporte in Nicht-EU-Länder im Rahmen des von der EU einmalig erhöhten Kontingents begünstigt. Die Segmente Spezialitäten, CropEnergies und Frucht erzielten ebenfalls Ergebnisverbesserungen im ersten Quartal.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 20. Juli 2010 eine Dividendenerhöhung auf 0,45 (Vorjahr: 0,40) Euro je Aktie vor. Die Ausschüttungssumme erhöht sich damit auf 85,2 (Vorjahr: 75,7) Millionen Euro. Dieser Vorschlag trägt einerseits der Ergebniserholung und der Beendigung der Übergangsphase im europäischen Zuckermarkt Rechnung. Andererseits berücksichtigt der Dividendenvorschlag das Ziel der Südzucker zur weiteren Entschuldung des Konzerns. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 konnten die Nettofinanzschulden bereits auf 1,1 (Vorjahr: 1,6) Milliarden Euro zurückgeführt werden.
Für das gesamte Geschäftsjahr 2010/11 bestätigt Südzucker die Prognose eines auf Vorjahr liegenden Konzernumsatzes von 5,7 Milliarden Euro und eines Anstiegs des operativen Konzernergebnisses auf rund 450 (Vorjahr: 403) Millionen Euro. Zu dem Ergebnisanstieg tragen die Segmente Zucker, CropEnergies und Frucht bei, während im Segment Spezialitäten nicht damit gerechnet wird, das hohe Vorjahresergebnis erreichen zu können. Südzucker geht weiter davon aus, die Nettofinanzschulden auf 0,9 bis 1,0 (Vorjahr: 1,1) Milliarden Euro reduzieren zu können.
Konzernzahlen zum 31. Mai 2010 im Überblick
Mio. EUR 1. Quartal

2010/11 2009/10 Verän-derung in %
Umsatzerlöse 1.533 1.411 8,7%
EBITDA 196 129 51,9%
EBITDA-Marge 12,8% 9,1%
Abschreibungen -47 -41 15,8%
Operatives Ergebnis 149 88 68,6%
Operative Marge 9,7% 6,3%
Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen 0 -1 -62,3%
Ergebnis der Betriebstätigkeit 148 87 70,3%




Ergebnis nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter 72 48 52,1%
Ergebnis je Aktie in EUR (unverwässert) 0,38 0,25 52,1%




Cashflow 135 115 17,5%
Investitionen in Sachanlagen 46 36 27,7%




Nettofinanzschulden (Stichtag) 1.065 1.858 -42,7%




Mitarbeiter 17.314 17.410 -0,6%
Über die Südzucker-Gruppe
Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO-Group), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2009/10 einen Umsatz von 5,7 Milliarden Euro.