zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 10. Juli 2014

Südzucker startet erwartungsgemäß in das schwierige Geschäftsjahr 2014/15

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten drei Monaten (1. März 2014 bis 31. Mai 2014) des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 mit 1.773 (Vorjahr: 1.979 ) Millionen Euro einen Konzernumsatz deutlich unter Vorjahresniveau. Auch das operative Konzernergebnis ...

Mannheim, 10. Juli 2014

Südzucker startet erwartungsgemäß in das schwierige Geschäftsjahr 2014/15

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten drei Monaten (1. März 2014 bis 31. Mai 2014) des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 mit 1.773 (Vorjahr: 1.979 ) Millionen Euro einen Konzernumsatz deutlich unter Vorjahresniveau. Auch das operative Konzernergebnis sank erwartungsgemäß im gleichen Zeitraum auf 96 (Vorjahr: 220) Millionen Euro. Maßgeblich hierfür war der Rückgang des operativen Ergebnisses im Segment Zucker. Auch in den Segmenten CropEnergies und Frucht konnten die Vorjahresergebnisse nicht erreicht werden. Hingegen lag das operative Ergebnis im Segment Spezialitäten über Vorjahr.
Im Segment Zucker ging der Umsatz in den ersten drei Monaten auf 862 (Vorjahr: 1.035) Millionen Euro zurück. Hauptursache für diesen Rückgang waren insbesondere die sinkenden Quotenzuckererlöse bei gestiegenen Absätzen. Die Exportpreise für Nichtquotenzucker lagen weltmarktpreisbedingt unter Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis verminderte sich erwartungsgemäß deutlich auf 45 (Vorjahr: 159) Millionen Euro. Wesentliche Ursachen dieses Rückgangs waren deutlich sinkende Erlöse für Quotenzucker, vor allem in den süd- und osteuropäischen Märkten.
Im Segment Spezialitäten lag der Umsatz mit 434 (Vorjahr: 447) Millionen Euro leicht unter Vorjahr, wobei dieser Rückgang im Wesentlichen auf rückläufige Erlöse zurückzuführen ist. Das operative Ergebnis konnte hingegen auf 25 (Vorjahr: 21) Millionen Euro gesteigert werden. Neben rückläufigen Kosten trug hierzu eine stabile Absatzentwicklung bei.
Im Segment CropEnergies konnte der Umsatz auf 192 (Vorjahr: 171) Millionen Euro gesteigert werden. Der Anstieg konnte trotz erheblich geringerer Ethanolerlöse durch eine deutliche Steigerung des Absatzes von Bioethanol sowie Futter- und Lebensmitteln erreicht werden, der überwiegend auf den im Juli 2013 übernommenen Bioethanolhersteller Ensus Limited, Großbritannien, entfiel. Die Belastung aus den deutlich gesunkenen Ethanolerlösen führte zum Rückgang des operativen Ergebnisses auf 5 (Vorjahr: 16) Millionen Euro trotz der positiven Wirkung geringerer Nettorohstoffkosten und höherer Absätze.
Im Segment Frucht lag der Umsatz mit 285 (Vorjahr: 326) Millionen Euro deutlich unter Vorjahr. Bei Fruchtzubereitungen konnte der Absatz auf Vorjahresniveau gehalten werden, jedoch führten Fremdwährungseffekte aufgrund des stärkeren Euro zu einem Umsatzrückgang. Der geringere Umsatz bei Fruchtsaftkonzentraten resultierte aus einer gegenüber dem Vorjahr niedrigeren Absatzmenge aber auch gesunkenen Verkaufspreisen bei Apfelsaftkonzentraten. Das operative Ergebnis im Segment Frucht lag mit 21 (Vorjahr: 24) Millionen Euro ebenfalls deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Dabei konnte die operative Marge sowohl bei Fruchtzubereitungen als auch bei Fruchtsaftkonzentraten zumindest gehalten werden.
Für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 wird weiterhin ein Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,0 (Vorjahr: 7,5) Milliarden Euro und ein deutlicher Rückgang des operativen Ergebnisses auf rund 200 (Vorjahr: 622) Millionen Euro erwartet. Dabei haben sich die bereits publizierten Unternehmenserwartungen einer zunehmenden Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds in den europäischen Zucker- und Bioethanolmärkten bestätigt. Maßgeblich für die Prognose sind die deutlich rückläufigen Ergebnisse in den Segmenten Zucker und CropEnergies. Für das Segment Spezialitäten wird mit rückläufigen Ergebnissen gerechnet. Das operative Ergebnis im Segment Frucht soll auf Vorjahresniveau liegen.

Konzernzahlen im Überblick






1. Quartal


2014/152013/14+/- in %
UmsatzerlöseMio. €1.7731.979-10,4
EBITDAMio. €146269-45,7
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle VermögenswerteMio. €-50-493,7
Operatives ErgebnisMio. €96220-56,6
Restrukturierung/SondereinflüsseMio. €000,0
Ergebnis aus at Equity einbezogenen UnternehmenMio. €1012-13,0
Ergebnis der BetriebstätigkeitMio. €106232-54,2
EBITDA-Marge%8,213,6
Operative Marge%5,411,1
Investitionen in SachanlagenMio. €66635,2
Investitionen in Finanzanlagen/AkquisitionenMio. €00-50,0
Investitionen gesamtMio. €66635,1
Anteile an at Equity einbezogenen UnternehmenMio. €2972757,9
Capital Employed Mio. €6.0726.142-1,1
Mitarbeiter
18.39617.9992,2
Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt
Wirtschaftspresse
Dr. Dominik Risser
Theodor-Heuss-Anlage 12
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 421-205
Fax: +49 621 421-425
public.relations@suedzucker.de
Investor Relations
Nikolai Baltruschat
Theodor-Heuss-Anlage 12
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 421-240
Fax: +49 621 421-449
Investor.relations@suedzucker.de
TOP-TEASER

Mannheim, 10. Juli 2014

Südzucker startet erwartungsgemäß in das schwierige Geschäftsjahr 2014/15

(PDF, 355,63 KB)
Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.