zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 9. Juli 2015

Südzucker bestätigt Prognose für das schwierige Geschäftsjahr 2015/16

Die Südzucker AG, Mannheim, erzielte im ersten Quartal (1. März 2015 bis 31. Mai 2015) des laufenden Geschäftsjahres 2015/16 mit 1.629 (Vorjahr: 1.773) Millionen Euro einen Konzernumsatz...

Mannheim, 9. Juli 2015

Südzucker bestätigt Prognose für das schwierige Geschäftsjahr 2015/16

Die Südzucker AG, Mannheim, erzielte im ersten Quartal (1. März 2015 bis 31. Mai 2015) des laufenden Geschäftsjahres 2015/16 mit 1.629 (Vorjahr: 1.773) Millionen Euro einen Konzernumsatz unter dem Vorjahresniveau. Auch das operative Konzernergebnis ging auf 57 (Vorjahr: 96) Millionen Euro zurück. Wesentliche Ursache war der erwartete deutliche Rückgang des operativen Ergebnisses im Segment Zucker. Im Segment Frucht lag das operative Ergebnis ebenfalls unter Vorjahr. In den Segmenten Spezialitäten und CropEnergies hingegen konnte das operative Ergebnis deutlich gesteigert werden.
Segment Zucker weiter durch deutlich gesunkene Zuckerpreise belastet
Im Segment Zucker ging im ersten Quartal der Umsatz auf 712 (Vorjahr: 862) Millionen Euro zurück. Die seit Oktober 2014 nochmals deutlich gesunkenen Quotenzuckererlöse wirkten nun im Vergleich zum Vorjahresquartal nach. Zudem lag der Zuckerabsatz unter dem Vorjahr. Auch die Exportpreise für Nichtquotenzucker lagen weltmarktpreisbedingt unter dem Niveau des Vorjahres. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stabilisierte sich das operative Ergebnis im Vergleich zur Entwicklung der zweiten Geschäftsjahreshälfte des Vorjahres. Trotzdem ergab sich erwartungsgemäß ein operativer Verlust von -13 (Vorjahr: 45) Millionen Euro. Der Ergebnisrückgang wurde im Wesentlichen durch die deutlich unter dem Vorjahresniveau liegenden Quotenzuckererlöse verursacht. Die Quotenzuckererlöse haben sich mittlerweile auf einem sehr niedrigen Niveau stabilisiert.
Segment Spezialitäten mit deutlichem Ergebnisanstieg aufgrund geringerer Kosten
Im Segment Spezialitäten stieg der Umsatz von 434 im Vorjahr auf 445 Millionen Euro. Dies war neben positiven Wechselkurseffekten auf eine insgesamt positive Absatzentwicklung zurückzuführen. Dem standen geringere Nebenprodukterlöse in der Division Stärke gegenüber. Beim operativen Ergebnis konnte ein deutlicher Anstieg auf 37 (Vorjahr: 25) Millionen Euro verzeichnet werden, wozu nahezu sämtliche Divisionen beitrugen. Neben der positiven Umsatzentwicklung war der Ergebniszuwachs auch auf rückläufige Rohstoffkosten zurückzuführen.
Segment CropEnergies mit deutlichem Ergebnisanstieg
Im Segment CropEnergies reduzierte sich der Umsatz trotz einer Erholung der Ethanolerlöse um 11 Millionen Euro auf 181 (Vorjahr: 192) Millionen Euro. Dies war insbesondere auf die Revisionsphase in Wanze, Belgien, sowie die temporäre Stilllegung der Anlage in Wilton, Großbritannien, und damit geringere Produktionsmengen zurückzuführen. Das operative Ergebnis hingegen erhöhte sich deutlich von fünf auf 14 Millionen Euro. Dabei standen der geringeren Erzeugung und rückläufigen Futtermittelerlösen niedrigere Rohstoffpreise sowie eine Erholung der Ethanolerlöse gegenüber. Die temporäre Stilllegung in Wilton führte neben einer Verbesserung der operativen Kostenstruktur zu Kosteneinsparungen.
Segment Frucht mit Ergebnisrückgang aufgrund gestiegener Kosten
Der Umsatz im Segment Frucht stieg leicht auf 291 (Vorjahr: 285) Millionen Euro. Während die Erlöse bei Apfelsaftkonzentraten weiterhin deutlich unter Vorjahr lagen, konnte im Bereich Fruchtzubereitungen eine positive Absatz- und Erlösentwicklung verzeichnet werden. Das operative Ergebnis hingegen reduzierte sich deutlich auf 19 (Vorjahr: 21) Millionen Euro. Dabei standen der positiven Umsatzentwicklung im Bereich Fruchtzubereitungen gestiegene Kosten sowie die erlösbedingt rückläufige Marge im Bereich Fruchtsaftkonzentrate gegenüber.
Prognose für das Geschäftsjahr 2015/16 bestätigt
Wie bereits ad hoc am 10. April 2015 veröffentlicht, wird für das Geschäftsjahr 2015/16 unverändert von einem weiteren Rückgang des Konzernumsatzes auf 6,0 bis 6,3 (2014/15: 6,8) Milliarden Euro ausgegangen. Dabei wird ein deutlicher Umsatzrückgang in den Segmenten Zucker und CropEnergies, eine stabile Umsatzentwicklung im Segment Spezialitäten sowie ein Umsatz im Segment Frucht mindestens auf Vorjahresniveau erwartet. Beim operativen Ergebnis wird unverändert ein deutlicher Rückgang auf eine Bandbreite von 50 bis 150 (2014/15: 181) Millionen Euro gesehen. Wesentliche Ursache wird das rückläufige Ergebnis im Segment Zucker sein. Im Segment CropEnergies wird von einer deutlichen Verbesserung ausgegangen. Im Segment Spezialitäten wird nicht ganz an das hohe Vorjahresergebnis angeknüpft. Im Segment Frucht wird erwartet, das gute Ergebnis des zurückliegenden Geschäftsjahres zumindest bestätigen zu können.
Südzucker AG
Wirtschaftspresse
Dr. Dominik Risser
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 421-205
Fax: +49 621 421-425
public.relations@suedzucker.de
Investor Relations
Nikolai Baltruschat
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 421-240
Fax: +49 621 421-449
Investor.relations@suedzucker.de
TOP-TEASER

Mannheim, 9. Juli 2015

Südzucker bestätigt Prognose für das schwierige Geschäftsjahr 2015/16

(PDF, 549,35 KB)
Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.