zum Inhalt springen

zur Navigation springen

ZurückÜbersicht

Mannheim, 7. Juli 2016

Südzucker startet gut in das Geschäftsjahr 2016/17

Die Südzucker AG, Mannheim, erzielte im ersten Quartal (1. März bis 31. Mai 2016) des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 mit 1.608 (Vorjahr: 1.629) Millionen Euro einen Konzernumsatz...

Mannheim,
7. Juli 2016

Südzucker startet gut in das Geschäftsjahr 2016/17

Die Südzucker AG, Mannheim, erzielte im ersten Quartal (1. März bis 31. Mai 2016) des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 mit 1.608 (Vorjahr: 1.629) Millionen Euro einen Konzernumsatz leicht unter dem Vorjahresniveau. Dem Umsatzrückgang in den Segmenten Zucker und CropEnergies stand ein Umsatzanstieg in den Segmenten Spezialitäten und Frucht gegenüber. Wie erwartet stieg das operative Konzernergebnis deutlich auf 110 (Vorjahr: 57) Millionen Euro an. Zu diesem Anstieg trugen insbesondere das Segment Zucker, aber auch alle anderen Segmente bei.
Segment Zucker wieder mit positivem Ergebnis
Im Segment Zucker ging der Umsatz auf 694 (Vorjahr: 712) Millionen Euro zurück. Dieser Um-satzrückgang ist insbesondere auf den rückläufigen Nichtquotenzuckerabsatz infolge der geringeren Ernte 2015 zurückzuführen. Die Quotenzuckererlöse lagen moderat über Vorjahresniveau. Nach einem Verlust im Vorjahr konnte ein operatives Ergebnis von 22 (Vorjahr: -13) Millionen Euro erzielt werden. Maßgeblich hierfür ist eine moderate Erhöhung der Quotenzuckererlöse mit Beginn des Zuckerwirtschaftsjahres 2015/16 im Oktober 2015, die seit Jahresbeginn in einem positiven Marktumfeld von weiter steigenden Quotenzuckererlösen in den Spotmärkten verstärkt wird.
Segment Spezialitäten mit Ergebnisanstieg
Im Segment Spezialitäten konnte der Umsatz im ersten Quartal 2016/17 von 445 auf 457 Millionen Euro gesteigert werden. Dies ist bei insgesamt schwächerem Erlösniveau auf die anhaltend positive Absatzentwicklung zurückzuführen. Auch beim operativen Ergebnis konnte der positive Trend aus der zweiten Jahreshälfte des vorangegangenen Geschäftsjahres fortgesetzt werden. Getragen von steigenden Absatzmengen in sämtlichen Divisionen bei weiterhin niedrigen Rohstoffkosten konnten die geringeren Erlöse mehr als ausgeglichen und das operative Ergebnis auf 46 (Vorjahr: 37) Millionen Euro gesteigert werden.
Segment CropEnergies mit Ergebnisverbesserung trotz Umsatzrückgangs
Der Umsatz im Segment CropEnergies reduzierte sich gegenüber Vorjahr um 32 auf 149 (Vorjahr: 181) Millionen Euro. Neben dem Rückgang der Ethanolerlöse trugen die im Vorjahr noch enthaltenen Absatzmengen der Bioethanolanlage Ensus in Wilton, Großbritannien, zu dieser Entwicklung bei. Das operative Ergebnis konnte hingegen deutlich auf 19 (Vorjahr: 14) Millionen Euro zulegen. Dabei standen den rückläufigen Ethanolerlösen ebenfalls geringere Nettorohstoff- sowie Energiekosten gegenüber. Darüber hinaus waren im Vorjahresquartal Belastungen aus der Revisionsphase im Werk Wanze, Belgien, enthalten.
Segment Frucht mit Ergebnis- und Umsatzanstieg
Im Segment Frucht konnte der Umsatz auf 308 (Vorjahr: 291) Millionen Euro zulegen. Hierzu trug neben einer Erholung der Erlöse für Fruchtsaftkonzentrate auch die anhaltend positive Absatzentwicklung im Bereich Fruchtzubereitungen bei. Auch das operative Ergebnis erhöhte sich auf 23 (Vorjahr: 19) Millionen Euro. Dabei konnten sich bei den Fruchtsaftkonzentraten die Margen infolge der positiven Erlösentwicklung wieder erholen. Bei den Fruchtzubereitungen wurden geringere Erlöse bei ebenfalls leicht rückläufigen Kosten durch den weiteren Absatzzuwachs mehr als ausgeglichen.
Prognose für das Geschäftsjahr bestätigt
Für das Geschäftsjahr 2016/17 wird weiterhin von einem Konzernumsatz von 6,4 bis 6,6 (2015/16: 6,4) Milliarden Euro ausgegangen. Hierbei wird für das Segment Zucker ein Umsatz auf Vorjahresniveau erwartet. Für das Segment Spezialitäten wird mit einem leichten Anstieg gerechnet. Im Segment CropEnergies erwartet Südzucker einen Umsatz in einer Bandbreite von 565 bis 625 (2015/16: 658) Millionen Euro und im Segment Frucht einen deutlichen Zuwachs.
Beim operativen Ergebnis sieht Südzucker einen weiteren Anstieg. Es sollte sich in einer Bandbreite von 250 bis 350 (2015/16: 241) Millionen Euro bewegen. Wesentlicher Treiber wird die Ergebnisverbesserung im Segment Zucker sein. In den Segmenten Spezialitäten und CropEnergies wird nach dem Rekordjahr 2015/16 jeweils mit einem deutlichen Rückgang gerechnet. Im Segment Frucht erwartet Südzucker einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr.
Südzucker AG
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Wirtschaftspresse
Dr. Dominik Risser
Tel.: +49 621 421-205
Fax: +49 621 421-425
public.relations@suedzucker.de
Investor Relations
Nikolai Baltruschat
Tel.: +49 621 421-240
Fax: +49 621 421-449
Investor.relations@suedzucker.de

Download

TOP-TEASER

Mannheim,
7. Juli 2016

Südzucker startet gut in das Geschäftsjahr 2016/17

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.