zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Florian schreibt vom Herbstgeruch während der Kampagne

Ausbildungsberuf:
Industriekaufmann
Ausbildungsstandort:
Offstein
Alter:
18 Jahre
Hobbys:
Spiele des FCK besuchen, Sport

Über mich:

Liebe Leser,
heute darf ich einen weiteren Erfahrungsbericht beisteuern und ich beginne mit ein paar Informationen zu meiner Person. Mein Name ist Florian, ich bin 18 Jahre alt und wohne in Offstein. Dies bedeutet, dass meine Arbeitsstelle das Südzucker-Werk in Offstein ist. Derzeit bin ich im 3. Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann und werde im Mai bzw. im Juni meine Abschlussprüfung absolvieren.

Wie war meine Woche? Was habe ich erlebt?

Die zurückliegende Woche war für mich wieder sehr abwechslungsreich und interessant. Am Dienstag und Freitag stand wieder Berufsschule auf dem Plan. In der Schule merkt man mittlerweile deutlich, dass sich meine Ausbildung dem Ende nähert. Hier wird mittlerweile fleißig wiederholt, was uns in den letzten beiden Jahren beigebracht wurde. Dennoch müssen auch noch Klassenarbeiten geschrieben werden, und diese Woche stand Deutsch und Volkswirtschaft an. An den restlichen Tagen der Woche durfte ich 2 Auszubildenden aus Mannheim die täglichen Versandarbeiten näher bringen.

Erfahrungen, die ich in meiner Ausbildungszeit schon sammeln konnte:

Nach 2 Jahren bei Südzucker konnte ich nun sämtliche Abteilungen im Werk durchlaufen und auch über 2 Monate hinweg einige Erfahrungen in der Hauptverwaltung in Mannheim sammeln. In dieser Zeit durfte ich viele interessante Leute kennenlernen und Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen.

Welche Ziele habe ich mir für die Zukunft gesetzt?

Mein Ziel ist es, wie vorher schon oft beschrieben, meine Ausbildung im nächsten Jahr erfolgreich zu beenden. Des Weiteren besuche ich zur Zeit die Abendschule, um die Fachhochschulreife zu erwerben. Hierfür steht die Prüfung im Frühjahr 2013 an und natürlich ist auch hier mein Ziel erfolgreich zu bestehen, um mich später in meinem Berufsfeld weiter spezialisieren zu können.

Wie empfinde ich die Kampagnezeit?

Wenn die Tage kürzer werden und dieser unverwechselbare Geruch, den manche als Herbstgeruch, andere als störend empfinden, in der Luft liegt, dann wird jedem klar: Die Kampagne hat wieder begonnen. Doch nicht nur die äußeren Veränderungen sind spürbar, auch die Arbeit in den Abteilungen verändert sich. So fallen während der Kampagne oft Aufgaben an, die außerhalb dieser Zeit nicht von Nöten sind. Dennoch empfinde ich die Kampagne als sehr interessante und spannende Zeit.

Sonstiges:

Auf dem Bild sieht man mich bei der alltäglich anfallenden Arbeit im Versand.
Euer Florian