zum Inhalt springen

zur Navigation springen


Unternehmen

Geschichte

2008: Werkschließungen in Europa/Partnerschaft mit Mauritius

Im Rahmen der Reform der EU-Zuckermarktordnung musste auch die Südzucker-Gruppe Zuckerquoten zurückgeben - insgesamt rd. 871.000 t bzw. 21 % der bisherigen Quote. Damit war eine vernünftige Auslastung der Zuckerfabriken nicht mehr möglich. Im Rahmen der Restrukturierung mussten so nach der Kampagne 2007 insgesamt 9 Werke in Europa - davon 2 in Deutschland (Groß-Gerau, Regensburg) - geschlossen werden.
Um dennoch die Marktposition in der EU zu sichern, wurde ein Partnerschaftsvertrag mit Mauritius über die Lieferung von jährlich rund 400.000 t Zucker abgeschlossen. Die ersten Weißzucker-Lieferungen erfolgten 2010. Im September 2015 lief das Abkommen aus.