zum Inhalt springen

zur Navigation springen


Zuckerfabrik Artern

Im Überblick

NameZuckerfabrik Artern von Böving, Lüttich & Comp.
Gründung1865
Stilllegung1991
GründerOberamtmann Böving, Artern
Oberamtmann Lüttich, Gehofen
Amtmann Frank, Artern
Bürgermeister Schäfer, Artern
Amtmann Wichmann, Voigtstedt
Ziegeleibesitzer Walter, Artern
Oeconom Hoffmann, Kalbsried
GesellschaftsformOffene Handelsgesellschaft
VEB
Fabrikansichten 1865/1982.
1865
Gründung der Zuckerfabrik Artern von Böving, Lüttich & Comp. oHG. Im Herbst werden die ersten Rüben verarbeitet.
1875/76
Umstellung auf das Diffusionsverfahren.
1892
Ein Großbrand verursacht erheblichen Schaden in der Zuckerfabrik. Es werden Schuldscheine ausgegeben, um die Reparaturen zu finanzieren. Die Schulden werden bis 1904 getilgt.
1895/96
Umstellung auf Weißzuckerarbeit.
Zuckersortiment aus der Fabrik Artern.
1965
Bildung des VEB Zuckerkombinat Unstrut-Helme mit Sitz in Artern mit den Zuckerfabriken Artern, Roßleben, Oberröblingen, Vitzenburg, Oldisleben und Straußfurt.
Dieser Zusammenschluss bildet nach Güstrow und Delitzsch den drittgrößten Zuckerbetrieb der DDR.
1967
Dem VEB wird die Zuckerfabrik Walschleben zugeordnet.
1990
Umstellung von Kesselheizung auf Steinkohle.
1991
Stilllegung der Fabrik nach der letzten Kampagne.