zum Inhalt springen

zur Navigation springen


Zuckerfabrik Delitzsch

Im Überblick

NameZuckerfabrik Delitzsch AG
Gründung1889
Stilllegung2001
GründerMajor a. D. Friedrich von Busse, Zschortau
GesellschaftsformAG
GmbH
27. Juli 1889
Gründung durch den Gesellschaftsvertrag "Zuckerfabrik Delitzsch Akt. Ges.". Bereits am Tag der Gründung treten 114 Gutsbesitzer und Bauern aus der Umgebung dem Unternehmen bei, im Oktober folgen weitere 51 Aktionäre. Das Stammkapital beträgt 900.000 Mark.
1890
Im Oktober startet die erste Kampagne als Rohzuckerfabrik.
1894
Die Aktiengesellschaft wird in eine GmbH umgewandelt.
Die Rübenanbaufläche hat sich mittlerweile verdoppelt, in der Kampagne 1894/95 werden erstmals über 1 Million Zentner Rüben verarbeitet.
1911
Anhaltende Trockenheit führt zu einer Missernte, wodurch sich die Gesamtverarbeitung verringert.
Ab 1926
Durch erhebliche Vergrößerung der Anbaugebiete der Zuckerfabrik Delitzsch müssen die benachbarten Werke Brehna, Schwoitsch und Schortewitz stillgelegt werden, wodurch die Rübenanbaufläche um 5.350 Morgen wächst.
1945
Demontage durch die UdSSR nach Kriegsende, die technischen Anlagen werden komplett abgebaut.
1952
Beginn des Wiederaufbaus. Im Jahr 1955 startet die erste Kampagne mit der Produktion von Weißzucker.
1966
Angliederung der Zuckerfabrik Delitzsch in das VEB Zuckerkombinat Zeitz.
Wimpel des VEB Delitzsch.
1971
Die Zuckerfabrik erreicht wieder eine Spitzenposition und wird als bester Betrieb des Industriezweigs ausgezeichnet. Aufgrund ihrer Leistungen wird sie ausgewählt, als Modellfabrik der Zuckerindustrie der DDR ausgestaltet zu werden.
1981
Bis 1981 entwickelt sich Delitzsch zur größten von insgesamt 42 Zuckerfabriken in der DDR und bildet daraufhin ein eigenständiges Kombinat mit den Zuckerfabriken Döbeln, Markranstädt, Oschatz und dem Abpackbetrieb Rositz.
1991
Am 10. Februar 1991 wird das Delitzscher Werk rückwirkend zum 1. Juli 1990 durch die Südzucker AG erworben, die es in die neu gegründete Südzucker GmbH Zeitz einbringt.
2001
Die letzten Rüben werden am 7. Dezember im Delitzscher Graben angeliefert. Diese Annahmestelle im Rübenhof ist eine Rübenkippe für Seitwärtskipper. In Delitzsch wurde diese Art und Weise der Rübenanlieferung erstmalig gebaut. Nach dem Ende der 102. Kampagne wird die Fabrik geschlossen.