zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Das Zuckerrohr und die Anfänge der Zuckergewinnung

Die Herkunft des deutschen Wortes Zucker führt uns, wie auch die ersten Belege der Nutzung des Zuckerrohrs zum Süßen, nach Indien. Wortursprung ist das altindische śárkarā, das zunächst einmal alles Zerriebene oder Körnige bezeichnete und dann auf die trockene, körnige Masse des Zuckers übertragen wurde. Betrachtet man die weitere Entwicklung hin zu unserem heutigen Begriff, so scheint es, als würde man den Weg des Rohrzuckers nach Deutschland verfolgen.
Mit dem Indienfeldzug Alexanders des Großen gelangte das altindische Wort ins Griechische und wurde zu sakcharon, wovon sich der lateinische Begriff saccharum ableitete. Daraus entstand der heute verwendete Fachbegriff Saccharose, der die pflanzlichen Zuckerarten bezeichnet.
Ebenfalls aus dem Altindischen entlehnt wurde das arabische Wort sukkar, das mit der arabischen Herrschaft im Mittelalter nach Spanien und Sizilien kam und so Eingang in die romanischen Sprachen, wie Spanisch (azúcar), Französisch (sucre und davon abgeleitet das englische sugar) und Italienisch (zucchero) fand.
Mit dem Zuckerhandel von Venedig aus gelangten schließlich sowohl der Zucker selbst als auch dessen Bezeichnung nach Deutschland, wo aus dem italienischen zucchero das Wort Zucker wurde.
Ab 8000 v. Chr.
Von Neuguinea breitet sich die Zuckerrohrpflanze bis nach Indien und Persien aus.
327-325 v. Chr.
Durch den Indienfeldzug Alexanders des Großen wird das Zuckerrohr auch im antiken Europa bekannt.
600 n. Chr.
In Persien wird eine Methode zur Gewinnung von Zucker aus Zuckerrohr entwickelt.
Ca. 650-750
Durch arabische Eroberungszüge kommt das Zuckerrohr nach Zypern und Sizilien und wird dort angebaut. Später wird auch in Spanien Zuckerrohr kultiviert.
Ab 1096
Auf dem Ersten Kreuzzug lernen die Kreuzfahrer aus Mitteleuropa das Zuckerrohr kennen und eignen sich die Methoden der Zuckergewinnung an. Erstmals gelangt regelmäßig Zucker nach Europa, wobei die venezianischen Kaufleute den Zuckerhandel bis etwa 1500 dominieren.
15. Jh.
Das Zuckerrohr wird auch auf den Azoren und den Kanarischen Inseln angebaut.
1492
Kolumbus bringt auf seinen Entdeckungsreisen das Zuckerrohr in die Neue Welt und legt damit den Grundstein für die Rohrzuckerindustrie auf dem amerikanischen Kontinent.
1573
In Augsburg wird die erste deutsche Zuckerraffinerie errichtet, weitere folgen bald.
17./18. Jh.
England, Frankreich und die Niederlande dominieren die Zuckerherstellung und den –handel. In allen bedeutenden europäischen Handelsstädten entstehen Zuckerraffinerien.
1790er Jahre
Der Sklavenaufstand auf Santo Domingo führt zum Kollaps der dortigen Zuckerindustrie. Damit fällt der weltweit größte Zuckerproduzent aus und es kommt zu einem enormen Anstieg des Zuckerpreises.