zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Zuckerfabriken in Deutschland

Werk Offenau

1996
25 Jahre Werk Offenau
Download (PDF, 2,18 MB)

Im Überblick: das Werk Offenau in Zahlen
  • In Betrieb seit: 1971
  • Tägliche Rübenverarbeitungskapazität in der Kampagne: ca. 12.500 Tonnen
  • Jährliche Rübenverarbeitungsmenge: zw. 950.000 und 1,4 Millionen Tonnen
  • Jährlich erzeugter Zucker: zw. 150.000 und 240.000 Tonnen
  • Rohstofflieferant: rund 2.400 Landwirte
Aus der Geschichte
Da die ehemaligen Zuckerfabriken in Stuttgart und Heilbronn immer enger von der Wohnbebauung der Städte umschlossen wurden, entschied sich die Süddeutsche Zucker-AG für eine neue, größere Fabrik. Diese sollte aus wirtschaftlichen Gründen auch noch die Verarbeitungsleistung der Zuckerfabrik Züttlingen übernehmen. Die erste Rübenkampagne erfolgte im Werk Offenau 1971. In Zusammenhang mit der Schließung der Zuckerfabrik Waghäusel wurde das Werk zur Kampagne 1996 von der Verarbeitungskapazität 8.500 Tonnen Rüben pro Tag auf mittlerweile rund 12.500 Tonnen Rüben pro Tag erweitert. Offenau gehört damit zu den großen Fabriken der Südzucker.
Werk und Leistung
Während der Kampagne von September bis Dezember/Januar arbeitet die Fabrik ohne Unterbrechung im 24-Stunden-Betrieb. Pro Tag werden circa 12.500 Tonnen Rüben angeliefert und zu Dicksaft und Zucker verarbeitet. Ein Teil des täglich erzeugten Dicksaftes wird zwischengelagert und in einer separaten Dicksaftkampagne in den Monaten Mai und Juni des Folgejahres zu Weißzucker verarbeitet.
Die gesamte Zuckerproduktion des Werkes reicht aus, den Bedarf von knapp 6 Millionen Verbrauchern zu decken. In den zwei Zuckersilos des Werkes können insgesamt 70.000 Tonnen Zucker gelagert werden.
Energieversorgung und Umwelt
Die Energieversorgung des Werkes erfolgt über 2 Heißdampferzeuger, die mit Erdgas oder Heizöl gefeuert werden. Der erzeugte Dampf treibt in klassischer Kraft-Wärme-Kopplung zwei Generatoren zur Erzeugung der elektrischen Energie an und wird anschließend als Prozesswärme eingesetzt. Zuckerrüben bestehen zu rund 75 Prozent aus Wasser.
Dieses Wasser aus den Rüben wird in der Fabrik in internen Kreisläufen geführt und zum Beispiel auch wieder als Waschwasser für die Rüben verwendet. Das dann mit organischen Teilchen und Erde angereicherte Wasser wird in Absetzanlagen mechanisch gereinigt. In der Anaerobanlage (Biogasanlage) erfolgt der weitere Abbau unter Gewinnung von Biogas, welches zur Einsparung von Primärenergie im Kesselhaus mit verfeuert wird. Das Wasser wird danach zur Stickstoffelimination in einer Aerobanlage behandelt und anschließend über ein Nachklärbecken der Jagst zugeführt.
Mitarbeiter
Während der Kampagne sind rund 180, in der übrigen Zeit rund 150 Mitarbeiter im Werk beschäftigt. Die meisten Mitarbeiter sind qualifizierte Fachkräfte, die neben der Technik der Zuckergewinnung auch Reparaturen und Wartung der komplizierten technischen Anlagen beherrschen. Im Werk Offenau werden jedes Jahr Elektroniker Fachrichtung Betriebstechnik, Industriemechaniker und ein/e Industriekaufmann/-frau ausgebildet.
Partner Landwirt
Die Südzucker-Gruppe stützt sich auf die enge Verbindung zur Landwirtschaft. Rund 2.400 Landwirte bauen Zuckerrüben für das Werk Offenau an. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Tübingen im Süden bis in den Raum Wertheim/Tauberbischofsheim im Norden und vom Rhein im Westen bis vor Crailsheim im Osten.
Anbau und Bezahlung der Rüben sind vertraglich geregelt. Unter anderem in den Bereichen Rübenanbau und Rübenlogistik arbeiten Südzucker und die Landwirte partnerschaftlich zusammen, um so die Versorgung der Fabriken mit dem Rohstoff Rübe in bestmöglicher Qualität und zur richtigen Zeit zu sichern.
Zuckersorten aus Offenau
Das Werk Offenau ist ein bedeutender Hersteller von Haushaltszucker. Hier entstehen unter anderem Fein Zucker im 1-Kilogramm-Paket, Feinster Zucker im 500-Gramm-Paket, Puder Zucker im 250-Gramm-Paket sowie Brauner Zucker und Frucht Zucker im 500-Gramm-Schlauchbeutel. Der in Offenau produzierte Weißzucker für die weiterverarbeitende Industrie wird lose in Silofahrzeugen und 25- und 50-Kilogramm-Säcken ausgeliefert. Zudem geht Puderzucker als Sackware an Weiterverarbeiter.
address = Ludwig-Kayser-Straße, 74254 Offenau
Südzucker AG Werk Offenau
Ludwig-Kayser-Straße 1
74254 Offenau

Werk Offenau

Ludwig-Kayser-Straße
74254 Offenau
Telefon 0 71 36/81-0
Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.