zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Zuckerfabriken in Deutschland

Werk Warburg

Im Überblick: das Werk Warburg in Zahlen
  • In Betrieb seit: 1882
  • Tägliche Rübenverarbeitungskapazität in der Kampagne: ca. 4.700 Tonnen
  • Jährliche Rübenverarbeitungsmenge: zw. 350.000 und 450.000 Tonnen
  • Jährlich erzeugter Zucker: zw. 55.000 und 75.000 Tonnen
  • Rohstofflieferant: ca. 800 Landwirte

Aus der Geschichte
Am 21. November 1882 gründeten die Landwirte aus Warburg und Hofgeismar die Zuckerfabrik Warburg AG. Damals wurden 331 vinkulierende Namensaktien à 1.500 Mark mit einem Gesellschaftskapital von 496.500 Mark gezeichnet. 1972 erfolgte der Anschluss an die Zuckerfabrik in Ochsenfurt. Ab 1977 gehörte das Werk Warburg zur „Vereinigten Zucker Aktiengesellschaft Obernjesa-Wabern-Warburg“, die 1993 mit der Südzucker AG verschmolzen wurde.
Werk und Leistung
Während der Kampagne von September bis Dezember/Januar arbeitet die Fabrik ohne Unterbrechung im 24-Stunden-Betrieb. Pro Tag werden circa 4.700 Tonnen Rüben angeliefert und zu Zucker verarbeitet. In weniger als 5 Sekunden wird in einer mittleren Kampagne Zucker für den Jahresbedarf eines Bundesbürgers erzeugt. Die jährliche Produktion des Werkes reicht aus, den Bedarf von über 2 Millionen Verbrauchern zu decken. In den Silos können 42.000 Tonnen Zucker gelagert werden.
Mitarbeiter
Während der Kampagne sind rund 90, in der übrigen Zeit rund 60 Mitarbeiter im Werk beschäftigt. Die meisten Mitarbeiter sind qualifizierte Fachkräfte, die neben der Technik der Zuckergewinnung auch Reparatur und Wartung der komplizierten technischen Anlagen beherrschen.
Partner Landwirt
Die Südzucker-Gruppe stützt sich auf die enge Verbindung zur Landwirtschaft: Rund 800 Landwirte bauen Zuckerrüben für das Werk Warburg an. Das Einzugsgebiet umfasst neben der Soester Börde den Raum Ostwestfalen sowie Teile von Süd-Niedersachsen und Nordhessen.
Anbau und Bezahlung der Rüben sind vertraglich geregelt. Unter anderem in den Bereichen Rübenanbau und Rübenlogistik arbeiten Südzucker und die Landwirte partnerschaftlich zusammen, um so die Versorgung der Fabriken mit dem Rohstoff Rübe in bestmöglicher Qualität und zur richtigen Zeit zu sichern.
Zuckersorten aus Warburg
Als einziges Werk in Deutschland produziert Warburg vor der eigentlichen Kampagne Biozucker. Das System vom Rübenfeld bis zum Zuckerversand ist europaweit gültig bio-zertifiziert. Ein Großteil des erzeugten Biozuckers wird in ganz Europa zur Weiterverarbeitung, also etwa im Bereich Babynahrung oder Biobackwaren, verwendet. Brauner Zucker wird in 25-Kilogramm-Säcken sowie in 1.000-Kilogramm Big-Bags vermarktet. Eine weitere Zuckersondersorte in Warburg ist Brillant Decor, eine sehr grobe Raffinade, die in Big Bags an Kunden der Backwarenindustrie im europäischen Ausland geht.
Bei der Zuckergewinnung entstehen in Warburg außerdem die wertvollen Nebenprodukte Pressschnitzel, Trockenschnitzel, Carbokalk sowie Melasse in Bioqualität. Unter anderem produziert Warburg unpelletierte Melassetrockenschnitzel in 40-Kilogramm-Säcken für Kunden in ganz Deutschland.
address = Bahnhofstraße 80, 34414 Warburg
Südzucker AG Werk Warburg
Bahnhofstraße 80
34414 Warburg

Werk Warburg

Bahnhofstraße 80
34414 Warburg
Telefon 0 56 41/94-0