zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Wesentliche Handlungsfelder

Gesellschaftliche Verantwortung

Unternehmerischer Erfolg und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung gehören für uns zusammen und stellen eine wichtige Voraussetzung nachhaltigen Wirtschaftens dar. Wir wollen als Unternehmen zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales beitragen.

Ökologische Nachhaltigkeit

Zu der ökologischen Dimension der Nachhaltigkeit gehören die im Handlungsfeld Umwelt- und Energieaspekte in der Produktion beschriebenen Aspekte Energieeinsatz, Emissionen, Wasserentnahme, Abwasser und Abfall sowie das Thema Logistik bei Beschaffung und Distribution.
Voraussetzung für einen reibungslosen Betrieb der Fabriken ist eine effiziente Logistik. Südzucker engagiert sich in der vorgelagerten Wertschöpfungskette mit einer Vielzahl von Maßnahmen, um die Belastungen aus dem Transport der Rohstoffe sowie der weiteren benötigten Stoffe möglichst gering zu halten.
Die effiziente und gut synchronisierte Distribution unserer Produkte zum Endkunden spielt eine immer größere Rolle für unsere Wettbewerbsfähigkeit. Auch aus ökologischer Sicht ist es angesichts umfangreicher Warenströme von Bedeutung, die Distributionslogistik stetig zu optimieren.

Ökonomische Nachhaltigkeit

Die ökonomische Dimension der Nachhaltigkeit ist geprägt von der überdurchschnittlich hohen wachstums- und beschäftigungsorientierten Wirkung der Produktion der Südzucker-Gruppe im ländlichen Raum.
Kennzeichnend für die meisten unserer Standorte ist, dass sie sich nah an der Rohstofferzeugung und damit im ländlichen Raum befinden. Dort leisten die Produktionsstätten nicht nur erhebliche volkswirtschaftliche Beiträge durch Bereitstellung langfristiger und qualifizierter Arbeitsplätze, sondern tragen auch zur Existenzsicherung der regionalen landwirtschaftlichen Betriebe bei.

Soziale Nachhaltigkeit

Die soziale Dimension leben wir durch verantwortungsvollen Dialog mit Politik und Institutionen, vielfältiges gesellschaftliches Engagement sowie Beteiligung an dem Nachhaltigkeitsbewertungssystem EcoVadis.
Dialog mit Politik und Institutionen
Südzucker steht als Unternehmen in engem Bezug zu verschiedenen gesellschaftlichen Interessengruppen. Neben der strikten Einhaltung bestehender Gesetze und Regulierungen sehen wir es auch als unsere Pflicht an, einen stetigen Dialog mit der Politik, Institutionen und Nichtregierungsorganisationen zu führen und Branchenverbände durch aktiv gelebte Mitgliedschaften zu unterstützen.
Gesellschaftliches Engagement
Unternehmerischer Erfolg und gesellschaftliches Engagement gehören für Südzucker zusammen. In vielen gemeinwohlorientierten Projekten und Initiativen tragen wir dazu bei, gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern. Schwerpunkte sind dabei die Förderung von Wissenschaft und Lehre unter anderem auch an Universitäten, die Pflege des historischen Erbes der Zuckerindustrie durch unsere „Museumszuckerfabrik" Oldisleben, Sportsponsoring sowie die Förderung lokaler Projekte unterschiedlicher Ausrichtung im direkten Umfeld der Produktionsstandorte.
EcoVadis
Südzucker nimmt seit 2013 am Nachhaltigkeitsbewertungssystem EcoVadis teil. EcoVadis ist eine französische Initiative, die Unternehmen hinsichtlich der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung in unterschiedlichen Dimensionen bewertet. Die Ergebnisse finden zunehmend Beachtung bei zahlreichen Kunden aus der Lebensmittelwirtschaft. Südzucker partizipiert aktiv und stellt regelmäßig umfangreiche Informationen zu Aspekten aus den Bereichen Umwelt, Arbeitsbedingungen, Compliance und Beschaffung zur Verfügung.