zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Zucker

Zuckerarten

Was sind Einfachzucker (Monosaccharide)?
Einfachzucker sind z. B. Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose).

Was ist Fruchtzucker (Fructose)?
Fruchtzucker ist ein Monosaccharid und kommt, wie der Name sagt, in Früchten vor. Fructose ist eine Ketohexose, die auch von Diabetikern insulinunabhängig verstoffwechselt werden kann. Fructose kann aus dem Disaccharid Zucker oder dem Polysaccharid Inulin gewonnen werden.

Was ist Traubenzucker (Glucose)?
Traubenzucker ist ein Monosaccarid und kommt in der Natur in vielen Früchten vor. Er kann aber auch aus Zucker oder Stärke gewonnen werden.

Was sind Zweifachzucker (Disaccharide)?
Zweifachzucker besteht aus zwei Molekülen Einfachzucker. Der bekannteste Zweifachzucker ist unser Haushaltszucker, der aus einem Molekül Fruchtzucker und einem Molekül Traubenzucker zusammengesetzt ist.

Was sind Vielfach - oder Mehrfachzucker (Polysaccharide)?
Mehrfachzucker entsteht, wenn man sehr viele Einfachzuckermoleküle (z. B. Traubenzucker) miteinander verbindet. Das für die Ernährung wichtigste Polysaccharid ist Stärke.

Was ist Naturzucker?
Naturzucker ist kein festgelegter Begriff. Oft wird darunter in der Natur vorkommender Zucker - auch unser Zucker kommt aus der Natur - und/oder möglichst naturbelassener Zucker (z. B. Honig) verstanden.

Was ist Rübenkraut?
Die Herstellung erfolgt durch Pressen bzw. Dämpfen und Pressen von frischen Zuckerrüben. Der so erhaltene Saft wird auf die entsprechende Trockensubstanz eingedickt und unter Verwendung von Filterhilfsmitteln wie Kieselgur, Zellulose etc. gereinigt.

Stellt Südzucker auch "Rübenkraut" (Brotaufstrich) her?
Nein.

Download

Zuckerformel (PDF, 15,64 KB)
Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.